2530752

Spezifikationen vom ARM-Macbook durchgesickert

31.08.2020 | 10:45 Uhr | Halyna Kubiv

Offenbar will Apple noch in diesem Jahr ein neues Macbook auf ARM-Basis ins Rennen schicken.

Nachdem Apple auf der WWDC den Umstieg auf das eigene Apple Silicon verkĂŒndet hat, ist es nur eine Frage der Zeit, wann der erste Rechner auf ARM-Basis auf den Markt kommt. Noch im MĂ€rz, also bevor Apple offiziell bestĂ€tigt hat, auf eigene Chips umsteigen zu wollen, hat der Markt-Analyst Ming-Chi Kuo prognostiziert, dass ein erster ARM-Mac bereits im vierten Quartal 2020 herauskommen wĂŒrde . Viele Details hat der Analyst damals nicht verraten, nur, dass es sich um ein Macbook und nicht um einen Mac handeln werde.

Kuos Prognose wird nun von dem Leaker Komiya bestĂ€tigt. Offenbar wird es sich beim ersten ARM-Mac um ein Macbook 12 Zoll handeln, ein GerĂ€t, das Apple im FrĂŒhling 2015 veröffentlichte und im Sommer 2019 einstellte. Demnach soll sich das neue Macbook beim Design kaum von seinem Intel-VorgĂ€nger unterscheiden: 12-Zoll-Retina-Display, ein USB-C-Port und die Scherentastatur anstatt der ĂŒberarbeiteten Schmetterlingstastatur in den neueren Macbooks. Deutlich interessanter sind weitere Hardware-Spezifikationen, das neue Macbook wird angeblich den A14X-Chip eingebaut bekommen ; zum Vergleich: in den Apples Developer Kits arbeitet noch der A12Z. Der Nutzer kann zwischen einem Arbeitsspeicher von 8 GB und 16 GB wĂ€hlen, verfĂŒgbare SpeichergrĂ¶ĂŸen reichen von 256 GB bis 512 GB, ob Apple auch eine Option von einem Terabyte anbietet, ist noch nicht sicher. Der Leaker behauptet, das neue Macbook wĂŒrde eine Akkulaufzeit von bis zu 20 Stunden haben. Wie schon sein VorgĂ€nger wĂŒrde das kommende Macbook extrem leicht sein – zwei Pfund oder knapp 900 Gramm. Die Facetime-Kamera wird mit 720 Pixel auflösen und der Preis ist fĂŒr Apple-GerĂ€te erstaunlich niedrig. FĂŒr Studenten wird Apple wohl die neuen Macbooks fĂŒr 799 US-Dollar vertreiben, fĂŒr andere Kunden etwas teurer fĂŒr 849 US-Dollar.

Der Kampfpreis des kolportierten Macbooks wird das GerĂ€t sicherlich attraktiv fĂŒr Studenten und Einsteiger machen, doch vor allem die VerfĂŒgbarkeit der Windows-Programme wird entscheiden, wie schnell und gerne SchĂŒler und Studenten auf das neue GerĂ€t umsteigen. Denn bislang ist nicht bekannt, ob Intel-basierte Windowsanwendungen auf ARM-Macs virtualisiert werden können.

Macwelt Marktplatz

2530752