2170028

Spiegel Online klagt auch gegen Adblocker Plus

18.01.2016 | 08:55 Uhr | Panagiotis Kolokythas

An der Klage gegen den Adblocker-Plus-Betreiber Eyeo beteiligt sich auch Spiegel Online.

Die Anzahl der Medienh├Ąuser, die gegen Eyeo ÔÇô dem Betreiber von Adblocker Plus ÔÇô vor Gericht ziehen, ist gr├Â├čer als bisher angenommen. Auch Spiegel Online hat laut einem Bericht des Branchendienstes Horizont eine Klage vor dem Landgericht Hamburg eingereicht. Den aktuellen Pl├Ąnen zufolge ist der erste Verhandlungstermin f├╝r den 4. Mai angesetzt.

RTL, Pro Sieben Sat 1 , Zeit Online und Axel Springer befinden sich bereits im Rechtsstreit mit Eyeo und die laufenden Verfahren sind┬á derzeit in der Berufung vor den Oberlandesgerichten in M├╝nchen, K├Âln und Hamburg. Eine weitere Klage der S├╝ddeutsche Zeitung wird demn├Ąchst vor dem Landgericht M├╝nchen verhandelt.

Alle Klagen richten sich gegen das "Acceptable Ads Programm" f├╝r Adblocker Plus von Eyeo. Online-Werbung, die gewisse Kriterien erf├╝llt, wird vom Adblocker nicht geblockt. Gr├Â├čere Website-Anbieter m├╝ssen Eyeo f├╝r die Teilnahme an dem Programm bezahlen. Eyeo hatte k├╝rzlich erkl├Ąrt, dass die Zahlung ab 10 Millionen zus├Ątzlicher Werbe-Impressionen pro Monat f├Ąllig wird und dabei dann an Eyeo 30 Prozent der aufgrund des Whitelistings erwirtschafteten Ums├Ątze abzuf├╝hren seien. Die Medienh├Ąuser sind von diesem Gesch├Ąftsmodell von Eyeo nicht sonderlich begeistert und klagen bereits seit einiger Zeit dagegen.

Macwelt Marktplatz

2170028