924796

Steigers düstere Visionen

01.08.2004 | 16:00 Uhr | Peter Müller, Stephan Wiesend, Thomas Hartmann, Stephan Wiesend

Steigers düstere Visionen

Steiger: Ach, ich glaube, ich will 2006 die WM gar nicht mobil mit ansehen müssen. Ein abtrünniger Ex-Nationalspieler mit Milchbubi-Image (Klinsmann), und ein zweiter Mann an der DFB-Trainingsspitze, der in der Bundesliga beinahe in die Bedeutungslosigkeit verfallen wäre (Bierhoff). Nein, Müller, die WM 2006 gucke ich mir höchstens dann an, wenn die Südkoreaner wieder um Ehre kicken oder Kamerun als Outsider auf Torjagd geht. Abgesehen davon halte ich von solchen mobilen Videogeräten nichts - stellen Sie sich mal vor, was da im Personennahverkehr alles passieren kann! Es sind schon zahlreiche Unfälle durch Gameboy-spielende Jugendliche verursacht worden, und da wollen Sie einer "Alm"- und "Daniel Küblköck - Der Film"-Nation auch noch mobile Fernsehgeräte in die Hand drücken? Nein, lieber nicht! Abgesehen davon gebe ich Jobs ausnahmsweise mal Recht, tragbare Video-Player sind noch nicht reif für den Massenmarkt. Apple sollte lieber darauf aufpassen, dass andere nicht die Marken iPod und iTunes aufweichen! Ich meine, Apple schaufelt ja fleißig mit am eigenen Entertainment-Grab, sonst würde man nicht HP den iPod kopieren lassen und für Motorola ein spezielles Handy-iTunes programmieren. Aber was die Jungs von Real mit ihrem "Harmony" gerade anstellen, das ist gefährlich, Müller! Mal schnell das DRM-Modell von Apple aufzurollen und dann in die eigene Player-Software einbauen - wenn das so eine popelige Steh-auf-Männchen-Firma wie Real Networks schafft, kann das ein Megakonzern wie Microsoft erst recht! Vielleicht kann man schon bald per Windows Media Player im iTunes Music Store einkaufen! Dann kann Apple aus dem Business endlich ein eigenes Profit-Center machen, und sobald der Rechtsstreit mit der gleichnamigen Beatles-Firma beigelegt ist kann die Umbenennung in "Apple Music Store" erfolgen. Dann verdient Jobs mit Animationsfilmen und Musik ein Schweinegeld, und Macs und Konsorten können wir knicken! Wobei das nicht weiter schlimm wäre, ich habe mich erst gestern wieder über die kleinen Unzulänglichkeiten von Mac-OS X und der angezogenen Browser-Handbremse meines Alu-Powerbooks geärgert. Müller, ich habe fast den Eindruck, Apple will uns zum Umstieg zwingen!

Müller: Steiger, ich fürchte, ich kann Ihrer düsteren Vision nur wenig entgegen setzen. Nehmen wir einmal meinen nicht mehr ganz neuen Dual-1,8-GHz-G5: Ein Absturz nach dem anderen, auch der Tausch der Grafikkarte brachte nix. Dazu immer wieder Berichte über mangelnde Verarbeitung von Powerbooks. Apple will uns wohl wirklich zum Umstieg zwingen, wobei die Schlingel ja wohl eher an die zweite G5-Generation denken. Na gut, füge ich mich dem Schicksal. Weil, mit dem 2,5-GHz-G5, da rennt Safari noch schneller. Steiger, es ist zwar Wahnsinn, dass man für's Surfen einen Megarechner braucht, den andere für den Videoschnitt beschäftigen, aber auf Microsoft- und Dell-Produkte kann und werde ich nicht umsteigen. So besteht also auch keine Gefahr, dass ich mit WMA-fähigen Mobilen im iTMS einkaufe. Wissen Sie, ich stehe halt immer noch auf das Original, Erfahrung hat mich da klug gemacht. Als in den Achtzigern sich meine Klassenkameraden sich mit Walkmen ausrüsteten, habe ich mir nur einen billigen Kassettenplayer von einem NoName-Hersteller beim damaligen ProMarkt geleistet. Und bitter bereut. Bescheidene Klagqualität, hoher Energieverbrauch, Neigung zum Bandsalat. Deshlab glaube ich - sofern Sie und St. Jobs sich nicht mit den mobilen Videoplayern täuschen - der iPod State of the Art bleiben wird und iPod Inc, der bald abgespaltenen Apple-Tochter, enorme Profite beschert. Denn iPod Inc. bleibt klein, fein und sehr beweglich, da können die Sonys dieser Welt gar nix ausrichten, außer im besten und größten Musikstore der Welt einkaufen zu lassen. Sind die Aussichten vielleicht doch nicht so trübe. Steiger, wieso hat Ihr Windows-iTunes plötzlich zu spielen aufgehört?

Steiger: Weil mir der Scheiß dauernd abstürzt! Müller, ich hab’ keinen Bock mehr, ich wechsle wieder ins PC-Lager und fummel mit Windows rum, da weiß ich wenigstens, woher die Abstürze kommen.

Müller: Na, na, na! St. Jobs hat gesagt, iTunes für Windows ist die beste Applikation, die es für das Betriebssystem aus Redmond - übrigens auch so ein originelles Plagiat - gibt. Wie schlecht müssen dann erst die anderen sein. Bleiben Sie besser hier! Auf dem Mac gibt es auch die besseren Spiele. iMovie '04, zum Beispiel.

Steiger: Müller, gehen Sie weg! Am 12. August erscheint Doom 3, da müssen Mac-Spieler mindestens noch ein dreiviertel Jahr drauf warten, so was nervt gewaltig.

Müller: Bitte, wenn es Ihnen Spaß macht, virtuelle Monster abzuknallen, dann tun Sie das. Ich für meinen Teil spiele lieber Fußball im Englischen Garten, nahe des WLAN am Chinaturm. Dann kann man auch gleich ausgooglen, was man tun soll, wenn eine Muskelfaser in der Wade gerissen ist...

Macwelt Marktplatz

924796