1024143

Stiefkinder Nano und Classic

09.09.2009 | 10:03 Uhr |

Apple positioniert den iPod Touch als Spielkonsole - bald wohl noch konsequenter.
Vergrößern Apple positioniert den iPod Touch als Spielkonsole - bald wohl noch konsequenter.
© Apple et al

Da Apple besonders den iPod als mobile Spielkonsole bewirbt, dürfte es nur eine Frage der Zeit sein, bis auch der iPod Touch das gleiche Leistungsdoping erhält, das man dem iPhone 3G S verabreicht hat. Mehr Megahertz und der schnellere Grafikchip dürften also reine Formsache sein - auch um die beiden Plattformen für die Entwickler einheitlich zu halten. Der neue Grafikprozessor erlaubt schnellere 3D-Beschleunigung und könnte damit bessere Grafik in Spielen erlauben. Auch Kantenglättung wäre damit möglich, derzeit erlaubt dies die Entwicklungsumgebung laut Entwicklern jedoch nicht.

Stiefkinder Nano und Classic

Über die nächste Generation des iPod Nano war bislang nur wenig zu hören. In einem Punkt sind sich die Spekulationen jedoch einig: Auch der iPod Nano könnte in Zukunft eine Kamera erhalten. Dies bestätigen die Bilder neuer iPod-Hüllen. Zudem soll das Display möglicherweise etwas breiter und das Clickwheel etwas kleiner werden. Diese Vermutungen zur Form gelten aber noch als unsicher. Apple selbst hatte den Grundstein für die Kamera-Gerüchte gelegt, als das Unternehmen im Mai mit einer Stellenausschreibung nach einem Ingenieur suchte, der Kameras in iPhone- und iPodmodelle integrieren sollte. Als wahrscheinlich gilt, dass der iPod Nano mehr Speicher erhält. Erst letztes Jahr hatte Apple den Nano mit einem quer eingebauten Breitbilddisplay, einem Bewegungssensor und der Option auf ein Headset mit Mikro aufgewertet.

Auffällig ruhig wird es hingegen um den iPod Classic. Dieser dient in Apples Produktkatalog nur noch als Ergänzung. Seine Existenzberechtigung ist im hohen Speicherplatz begründet. Bei den Funktionen ist er aber weit abgehängt. Längst ist Apple aus dem Rennen um die höchstmögliche Kapazität ausgestiegen. Schon letztes Jahr verzichtete man auf die größten damals erhältlichen Festplatten und verbaut stattdessen lieber ein dünneres Modell mit dem halben Speicherplatz. So lange Flash-Speicher in diesen Größenordnungen noch zu teuer ist, wird die Festplatte hier weiter zum Einsatz kommen. Ansonsten scheint Apple mit dem Nachfahren des Ur-iPods keine weiteren Pläne mehr zu haben.

Die Verbindung per WLAN funktioniert unter der Firmware 3.0 nicht zuverlässig.
Vergrößern Die Verbindung per WLAN funktioniert unter der Firmware 3.0 nicht zuverlässig.
© Apple et al

Nachtrag : Es gilt ebenfalls als wahrscheinlich, dass Apple iTunes 9 auf der Keynote vorstellen wird. Die neue Version der Musik-Bibliothek könnte eine Integration zu sozialen Netzwerken wie Facebook enthalten. Als weitere Neuerung ist die Unterstützung von Video-DVDs und eventuell sogar Blu-ray-Filmen im Gespräch. Außerdem wird immer wieder berichtet, dass das von Apple entwickelte, neue Albumformat mit dem Projektnamen "Cocktail" vorgestellt wird.

Dies soll zusätzliche Inhalte wie ein digitales Booklet, ähnlich wie bei einer CD enthalten. Die großen Musikunternehmen entwickeln derzeit ebenfalls ein ähnliches Format, Apple hat es jedoch vorgezogen, ein eigenes Projekt zu starten und nicht am "CMX" der Plattenfirmen mit zu arbeiten. Auch Klingeltöne könnten demnächst einen eigenen Bereich im iTunes Store ausmachen. Möglicherweise sieht Apple einen Markt für die Millionen iPhone-Kunden, fertig geschnittene Klingeltöne anzubieten.

Viele Beobachter glauben daran, dass Apple den Beatles-Katalog in das iTunes-Programm aufnehmen könnte. Am Mittwoch erscheint die neu digitalisierte Discografie der "Fab Four" und zudem erscheint das Videospiel "Rock Band - The Beatles" in diesen Tagen. Bislang konnte man die Platten des Liverpooler Quartetts nicht online kaufen. Zudem gibt es weitere Spekulationen um neue Distributionslösungen für den iTunes Store wie Streaming-Filme statt Downloads.

Macwelt Marktplatz

1024143