2531649

Studie: Corona-Apps wirksam ab 15 Prozent Beteiligung

03.09.2020 | 15:01 Uhr | Halyna Kubiv

Eine Aussage, wie viele Menschen von Corona-Apps gewarnt wurden, lässt sich nicht treffen, da die Daten nicht zentral gespeichert sind.

Einen Nachteil haben die dezentralen Lösungen fürs Contact-Tracing: Man kann nicht einschätzen, wie groß deren Wirkung auf die Eindämmung der Pandemie ist. Eine Studie an der Universität von Oxford von April wurde dahingehend interpretiert, dass eine App mindestens 60 Prozent Annahmerate in der Bevölkerung benötigt, um effektiv zu wirken. Tatsächlich haben die Forscher jedoch gemeint, dass bei dieser hohen Beteiligung die Verbreitung des Virus komplett gestoppt werden kann, aber auch mit niedrigeren Annahmeraten die Anzahl von Ansteckungen und Toten reduziert werden konnte.

Nun haben Forscher bei Google in Kooperation mit Unis von Oxford und Stanford anhand der aktuellen Erkenntnisse berechnet , wie sich das digitale Contact-Tracing auf die Virusverbreitung auswirken kann. Neben den öffentlich verfügbaren Daten vom US-Gesundheitsministerium und Bundesstatistikamt haben die Forscher zusätzlich noch Google Mobilitätstrends genutzt, die anzeigen, wie intensiv sich die Bevölkerung außerhalb ihres eigenen Heimes fortbewegt hat. Die Studie greift auf die Daten der US-Behörden bis zum 11. Juni zu, was bedeutet die Grundlage-Annahmen über die Verbreitung, Ansteckungsrate, Inkubationsperiode sind deutlich robuster als die Daten vom April.

Die Forscher kommen zu einem nicht überraschenden Schluss: Bereits ab 15 Prozent der Annahmerate einer Tracing-App kann dies zur Reduktion bei Ansteckungen und Toten führen, extrapoliert auf den Zeitraum von 11. Juni bis 25. Dezember 2020 kann dies von 4 bis 11 Prozent weniger Ansteckungen und von 2,2 bis 15 Prozent weniger Tote bedeuten. Die großen Unterschiede bei den unteren und oberen Werten stammen davon, dass die Forscher drei unterschiedliche Bezirke (Counties) im Bundesland Washington untersucht haben (King, Pierce, Snohomish). Wird die App von 75 Prozent der Bevölkerung installiert und benutzt, ist der Einfluss noch größer und steigt von 56 bis 81 Prozent weniger Ansteckungen und von 52 bis 78 Prozent weniger Todesfällen.

Effektivität der Contact-Tracing-App
Vergrößern Effektivität der Contact-Tracing-App

Die Forscher empfehlen in ihren Schlussfolgerunen bei der vorsichtigen Wiedereröffnung der Betriebe in den USA alle drei nicht-medikamentösen Mittel einzusetzen: Digitale Kontakt-Nachverfolgung, manuelle Kontakt-Nachverfolgung und Tragen des Nasen-Mund-Schutzes. Alle drei zusammen haben demnach kumulative Effekte. Vorausgesetzt, digitale und manuelle Kontakt-Nachverfolgung sind beim Maximum der Möglichkeiten implementiert, könne sich die Anzahl der Tage von 161 auf 59 bis 51 verringern, bis im jeweiligen Bezirk die Zahl der Neuansteckungen unter die Grenze von 25 neuen Fällen auf 100 000 Bewohner fällt.

Verringerung der Neuansteckungen beim Einsetzen zwei Maßnahmen gleichzeitig.
Vergrößern Verringerung der Neuansteckungen beim Einsetzen zwei Maßnahmen gleichzeitig.

Macwelt Marktplatz

2531649