2649589

Studio Display leistungsfähig wie das iPhone 11 – aber was macht Apple daraus?

22.03.2022 | 09:30 Uhr |

A13 Bionic und iOS 15.4: Das Studio Display ist beinahe wie ein eigenständiger Computer. Wenn da nicht Wesentliches fehlte …

Das Apple Studio Display mag für einen Consumer-Monitor ein wenig teuer sein, aber es stellt sich heraus, dass es einige Geheimnisse in sich birgt, die zur Vermutung führen, Apple könnte noch etwas in petto haben.

Laut Apple verfügt das Studio Display über einen A13 Bionic Prozessor und eine 12MP Ultrawinkel-Kamera, es hat sich auch herausgestellt, dass es mit iOS 15.4 läuft , der neuesten Version des iPhone-Betriebssystems. Das bedeutet, dass das Studio Display im Grunde ein Computer mit eigenem Logic Board und Speicher ist. Der Twitter-Nutzer KhaosT will herausgefunden haben, dass das Display tatsächlich 64 GB Speicher eingebaut bekommen hat, obwohl das Display nur 2 GB nutzt.

Das sind sehr hohe Werte für einen Monitor. Im Grunde genommen ist das Studio Display ein riesiges iPad der neunten Generation oder ein noch riesigeres iPhone 11, nur dass es kaum etwas von dem kann, was Tablet und Smartphone zu leisten imstande sind – vor allem hinsichtlich Multi-Touch. Warum hat Apple also diese von anderen Zusammenhängen bekannten Komponenten in den Monitor eingebaut?

Weg des geringen Widerstands – oder verborgene Pfade

Dahinter könnte eine einfache Überlegung stecken: Chip, Speicher und Kamerasystem sind für Apple erschwinglich und leicht zugänglich – die Teile sind bereits vorhanden und billig zu produzieren. Es besteht keine Notwendigkeit, in die Entwicklung und Herstellung neuer Komponenten zu investieren. (Schön wäre es jedoch gewesen, hätte Apple diese Einsparungen an die Kunden weiter gegeben).

Wir können nur hoffen, dass Apple noch etwas unternimmt, um die Vorteile dieser Komponenten zu nutzen. Das Studio Display könnte ein großartiger Apple TV sein, oder vielleicht könnte es als externes Airplay-Display für ein iPhone oder iPad verwendet werden. Laut Apple fehlen im Studio Display jedoch drahtlose Komponenten wie Bluetooth oder Wi-Fi, was seine Möglichkeiten als eigenständiger Bildschirm einschränkt.

Macrumors berichtet darüber hinaus , dass der Ständer des Studio Display nach dem Kauf ausgetauscht werden kann, was jedoch Spezialisten im Apple Store oder einem Apple Authorized Service Provider benötigt. Wenn Sie also das Studio Display mit dem neigungsverstellbaren Standardständer kaufen und sich später für den höhen- und neigungsverstellbaren Ständer entscheiden, müssen Sie einen Servicetermin vereinbaren und das Display vorbeibringen. In dem Bericht wurde kein Preis genannt, aber vermutlich kostet das Upgrade mindestens 420 Euro, was dem Preis zum Zeitpunkt des Kaufs entspricht.

Dieser Artikel stammt ursprünglich von unserer Schwesterpublikation "Macworld"

Macwelt Marktplatz

2649589