1458234

T-Com steigt in Handy-Call-by-Call ein

05.07.2004 | 10:06 Uhr | Peter Müller,

Im Geschäft mit Mobilfunkkunden macht sich die Deutsche Telekom einem Pressebericht zufolge Konkurrenz im eigenen Haus.

Über ihren DeTeCardService, bislang vor allem für die klassischen Telefonkarten zuständig, wolle die Telekom-Festnetzsparte T-Com jetzt auch im florierenden Mobilfunk (eigentlich das Geschäft von T-Mobile) mitmischen, berichtet der "Spiegel" ohne Quellenangabe.
Dazu führe T-Com derzeit bundesweit ein neues Call-by-Call-System ein, ähnlich den im Festnetz seit langem bestehenden Angeboten. So sollten auch Handy-Benutzer künftig vor jedem Gespräch über eine kostenlose Vorwahl eine andere Telefongesellschaft auswählen können - unabhängig vom bestehenden Mobilfunkvertrag. Bei einem Minutenpreis von 39 Cent rund um die Uhr verspreche der DeTeCardService eine Ersparnis von bis zu 50 Prozent im Inland. Auf der Handy-Rechnung erschienen die Telefonate nicht. Bis zum Jahresende solle das "Isicall-by-Call" genannte Angebot 200.000 Nutzer anlocken. Dass es auch Kunden von T-Mobile animieren dürfte, auf den Alternativ- Anbieter auszuweichen, wenn im eigenen Netz höhere Minutenpreise anfallen, sei für T-Com offenbar nicht relevant. "Der Telekom- Konzern besteht aus vier Säulen", heiße es dort, "jede davon macht ihr Business." Intern abgesprochen sei die Produkteinführung aber offenbar nicht, sonst, so heiße es bei T-Com, hätte es sicher größere Diskussionen gegeben. (dpa)

Macwelt Marktplatz

1458234