2626889

TSMC fertigt ab 2023 5G-Modems für Apple – Bericht von Nikkei

24.11.2021 | 11:22 Uhr | Halyna Kubiv

Einem Bericht von Nikkei zu Folge kann ein iPhone 15 ab 2023 ein 5G-Modem von Apple verwenden, gefertigt wird dieses von TSMC.

Dass Apple auf eigene Modems umsteigen will, ist nichts Neues. Schließlich hatte das Unternehmen seinen Vertrag mit Qualcomm angefochten: Der Mobilchip-Hersteller knüpft seine Lizenzgebühren an den Speicherplatz des Geräts, für ein iPhone 13 Pro mit einem Terabyte Flashspeicher zahlt Apple an Qualcomm also mehr als für das gleiche iPhone mit 128 GB, obwohl beide das gleiche Modem eingebaut bekommen. Im Rechtsstreit musste Apple aber einknicken, als die Alternative Intel entfiel.

Offenbar wird ab 2023 zumindest ein Teil des iPhones mit Apple-eigenem Mobilfunkchip ausgeliefert, dies berichtet Nikkei Asia (via Macrumors ). Indirekt hat diese Berichte Qualcomm bereits bestätigt . Dafür kooperiert Apple mit seinem Zulieferer TSMC aus Taiwan. TSMC soll ab 2023 Fertigung von 5G-Chips für Apple starten, diese werden in dem dann aktuellen Modell, wohl iPhone 15, eingebaut. Dafür bereitet sich TSMC auf die Massenproduktion der Chips im 4-Nanometer-Verfahren, worauf Apple-Modems basieren werden. Apple arbeitet zudem an begleitenden Modem-Komponenten, das neue Modem soll auch einen eigenen Stromverwaltungs-Prozessor erhalten. Bis jetzt liefert Qualcomm diese Komponenten für iPhones. 

Unabhängigkeit von Zulieferern steigt

Neben Kosteneffizienz hat das neue 5G-Modem laut Nikkei weitere Vorteile für Apple. Mit der Zeit will der Hersteller alle Mobilfunk-Bestandteile in den eigenen A-Chip integrieren, was eine bessere Prozessor-Leistung verspricht. 

Damit die Entwicklung der neuen Chips besser vorankommt, hat TSMC Hunderte an seiner Ingenieuren direkt in Cupertino stationiert. Apple ist zudem dafür bekannt, komplette Flugzeuge für Routen beispielsweise nach China zu buchen, damit seine Ingenieure nach Bedarf flexibel Zulieferer besuchen können. Beide Unternehmen testen die 5G-Technologie noch mit dem 5-nm-Verfahren, die Massenproduktion soll auf 4-nm-Verfahren umsteigen. Zudem wird berichtet, dass Apple bereits mit dem iPhone 14 auf 4-nm-Verfahren bei dem Haupt-Chip, also A16, umsteigt.  

Macwelt Marktplatz

2626889