962866

Technik: So funktioniert DSL

19.01.2007 | 13:06 Uhr |

Technik: So funktioniert DSL

Direkt: Ein Splitter trennt die aus der Telefondose kommenden Signale. Die Sprach- oder ISDN-Anteile gehen zum Telefon (oder zur ISDN-NTBA), die DSL-Daten zum DSL-Modem. Hier kann man einen einzelnen Mac per Ethernet anschließen und über PPPoE anmelden.
Vergrößern Direkt: Ein Splitter trennt die aus der Telefondose kommenden Signale. Die Sprach- oder ISDN-Anteile gehen zum Telefon (oder zur ISDN-NTBA), die DSL-Daten zum DSL-Modem. Hier kann man einen einzelnen Mac per Ethernet anschließen und über PPPoE anmelden.

DSL nutzt die Tatsache, dass der herkömmliche Telefonverkehr im Kupferkabel lediglich Frequenzen bis 4 Kilohertz belegt, eigentlich sind hier Frequenzen bis zu 1,1 Megahertz nutzbar. Damit lassen sich theoretisch Bandbreiten von bis zu 52 Megabit pro Sekunde erreichen. In der Praxis kann man allerdings nur reduzierte Datenraten nutzen, um Störungen in den Kabelsträngen zu vermeiden. Die Kommunikation erfolgt über Modems, je eines steht beim Nutzer und bei der Vermittlungsstelle des Providers. Ein vorgeschalteter Splitter trennt beim Kunden die Telefon- von den DSL-Signalen.

Netzwerk: Um mehrere Rechner ins Internet zu bringen, verbindet man das DSL-Modem mit einem Router, der die Anmeldung beim Provider übernimmt. Die meisten Router besitzen ein integriertes Hub, über das man nun Rechner anschließen kann. Sonst tut es auch ein externes Hub.
Vergrößern Netzwerk: Um mehrere Rechner ins Internet zu bringen, verbindet man das DSL-Modem mit einem Router, der die Anmeldung beim Provider übernimmt. Die meisten Router besitzen ein integriertes Hub, über das man nun Rechner anschließen kann. Sonst tut es auch ein externes Hub.

DSL funktioniert nicht nur mit einem ISDN-, sondern auch mit einem analogen Telefonanschluss. Ironie des Schicksals: Wer über modernste Technik, also Glasfaserleitungen, verfügt, kommt nicht in den Genuss von DSL, es funktioniert nur mit Kupferleitungen. Auch darf die nächste Vermittlungsstelle nur 4 bis maxi mal 6 km entfernt liegen, sonst lässt sich die nötige Bandbreite nicht erreichen. Aus diesem Grund gibt es in ländlichen Gebieten zum Teil immer noch kein DSL.

Macwelt Marktplatz

0 Kommentare zu diesem Artikel
962866