1008957

Thema der Woche 47/08: Macs und Hardware im Test

24.11.2008 | 00:00 Uhr

Doch das Verfahren ist nicht einfach in der Anwendung und liefert zudem fragwürdige Ergebnisse. Wir konnten im Macwelt-Testcenter bereits eine ähnliche Lösung für den iMac testen, die aber nie Marktreife erreichte. Der Grund: durch den Abstand der Glasscheibe zum eigentlichen Display (Parallaxenverschiebung), entstehen störende optische Effekte im Auge des Betrachters. Eine diffuse Folie wirkt hier wie ein optisches Gitter wodurch Interferenzen auftreten. Diese machen sich durch Schlieren und Farbrauschen bemerkbar, sobald der Betrachter den Kopf auch nur leicht bewegt. Unserer Meinung nach sind diese Effekte störender als die Spiegelungen.

Macwelt Marktplatz

0 Kommentare zu diesem Artikel
1008957