2421956

Tiananmen-Massaker: Apple Music löscht Protest-Sänger

11.04.2019 | 09:59 Uhr | Peter Müller

Mehrere Musiker sind aus dem Apple Music Angebot in China verschwunden, vor allem diejenigen, die gegen das Regime protestieren.

Am 4. Juni wird das Massaker des Tiananmen Square (Platz des Himmlischen Friedens) 30 Jahre her sein. Seit den Studentenunruhen im Jahr 1989, die das Regime blutig niederschlug, hat die Einparteiendiktatur in China alles dafür getan, jedwede Erinnerung zu verhindern und zu löschen – im Land selbst ist von den Protesten und Forderungen nach mehr individueller Freiheit kaum etwas bekannt.

Unterstützung erhält das Regime dabei offenbar nun ausgerechnet von einem Unternehmen, das Menschenrechte als einen Kernwert definiert: Apple . Denn, wie die "Hong Kong Free Press" berichtet, sei aus dem Angebot von Apple Music ein Song des Sängers Jackie Cheung verschwunden, den dieser schon 1990 aufgenommen hatte und dessen von James Wong verfasster Text sich in Teilen auf das Massaker bezieht.

Interessanter Nebenaspekt: "The Path of Man", Themenmusik zum Film "A Chinese Ghost Story II" aus dem Jahr 1990, ist weiterhin auch in der Sonderwirtschaftszone Hongkong erhältlich."Hong Kong Free Press" berichtet weiter, dass auch andere pro-demokratische Sänger aus dem chinesischen Angebot von Apple Music verschwunden sind – zuletzt Denise Ho und Anthony Wong.

Apple hat sich in der Vergangenheit öfter den Wünschen der Partei gebeugt, bestimmte Apps aus dem chinesischen App Store entfernt und sich der staatlichen Zensur unterworfen. Zu seiner Rechtfertigung erklärte Tim Cook, man könne das Spiel nur ändern, wenn man auf auf dem Spielfeld agiere und nicht vom Spielfeldrand aus – so müsse man lokale Gesetze beachten. Offenbar auch dann, wenn diese die Freiheit von Information, Kunst und Wissenschaft missachten.

Macwelt Marktplatz

0 Kommentare zu diesem Artikel
2421956