2659109

Tony Fadell zeigt ”irren” Prototypen des iPod-Phone

10.05.2022 | 12:30 Uhr | Thomas Hartmann

Bevor das iPhone offiziell vorgestellt wurde, gab es bereits diverse geheime Prototypen. Speziell dieses Modell hätte vermutlich Kultcharakter bekommen können.

Denn bei diesen Prototypen handelt es sich im Grunde um ein iPod mit Clickwheel, wie es damals üblich war. Wenn man das untere Scharnier aber nach vorn drehte, hatte man plötzlich eine Tastatur wie für ein Telefon. Wirklich ”tricky”. Darüber berichtet 9toMac , die Veröffentlichung geht auf Tony Fadell zurück, der bei Apple Anfang der 2000er-Jahre die iPod-Abteilung geleitet hatte und kürzlich ein Buch veröffentlichte, für das er nun die Werbetrommel rührt, indem er häppchenweise interessante Inhalte präsentiert.

Nach Enttäuschung mit Motorola eigener Versuch

Das frisch bei Harper Business erschienene englischsprachige Buch lautet auf den Titel ” Build: An Unorthodox Guide to Making Things Worth Making ”. Darin berichtet und zeigt Fadell Details über seine Zeit bei Apple und anderen Technologieunternehmen.

Nachdem die Partnerschaft von Apple mit Motorola zur Bereitstellung von iTunes auf dem ROKR E1 gescheitert war, ging es für Steve Jobs und andere Apple-Ingenieure darum, ein eigenes Smartphone zu entwickeln. Der iPod sollte dafür als Vorlage dienen, indem man ein Telefon in den Musik-Player integrieren wollte. Daraus entstand dann unter anderem dieser staunenswerte Prototyp mit einem Clickwheel, das sich in einen Ziffernblock verwandeln lässt.

Laut Fadell wurde der Prototyp in der Anfangsphase der "iPod Phone"-Entwicklung von einem Dritthersteller gebaut. Mittel eines Drehgelenks ließ sich die Unterseite des iPods schnell wechseln, um ihn als Telefon zu verwenden. Der Prototyp verfügte zudem über eine eingebaute Kamera, und die Farben waren den offiziellen Farben des ersten iPhones bereits sehr ähnlich. Das alles klingt jedenfalls erstaunlich spannend und nach dem sehnlichen Wunsch kleiner Jungens von 9 bis 99 Jahren. Insofern schade, aber das iPhone ist letztlich ein sehr viel durchdachteres und stimmigeres Design aus einem Guss.

Auftrag für Clickwheel-Telefon kam von Job selbst

Laut Fadell hatte Steve Jobs selbst den Auftrag zu diesem Prototyp gegeben. Denn das Clickwheel erschien damals auch aufgrund des großen Erfolges und seiner Verbreitung auf dem iPod als so ikonisch, dass man sich das anfangs kaum anders vorstellen konnte. So entstand das ”iPod Plus Phone”.

Aber es funktionierte nicht wirklich: ”Wir haben wochenlang daran gearbeitet herauszufinden, wie man die Eingabe mit dem Clickwheel macht. Wir haben es nicht hinbekommen, und nachdem das ganze Team davon überzeugt war, dass wir es nicht schaffen, sagte Jobs: ’Versucht es weiter!’ Irgendwann sagten wir alle: 'Nein, das wird nicht funktionieren.'"

So kam auch der ehemalige Vizepräsident der iPod-Abteilung zur Überzeugung, dass die Erfahrung mit einem Telefon mit Clickwheel nicht gut war. Dies veranlasste die Apple-Ingenieure und -Designer, das Projekt komplett neu zu überdenken, diesmal mit einem großen Touchscreen, fast ohne physische Tasten und einem auf Mac-OS X basierenden Betriebssystem. Den Rest der Geschichte kennen wir – 2007 präsentierte Steve Jobs stolz das neue iPhone. Er sagte, dies sei als erstes ”ein iPod mit großem, berührungsempfindlichem Bildschirm. Das Zweite ist ein revolutionäres Mobiltelefon. Und das Dritte ist ein bahnbrechendes Internet-Kommunikationsgerät." Vom Clickwheel, das sich durch Drehung in eine Tastatur fürs Telefon verwandelte, war keine Rede mehr. Vermutlich würde es heute auch niemand mehr wirklich vermissen…

Macwelt Marktplatz

2659109