2234561

Touch Bar auf dem eigenen Mac ausprobieren

16.11.2016 | 13:18 Uhr |

Die Freeware Touché bringt die Touch Bar-Leiste auf alle Macs mit Sierra, erfordert aber ein Zusatz-Update.

Nur Macs mit Touch Bar können die Funktionen der neuen Funktionsleiste abbilden, wenn es auch für Entwickler einen Simulator gibt. Will man aber einfach nur ein paar Bildschirmfotos der neuen Funktionen machen oder die Emoji-Leiste ausprobieren, hilft die Freeware Touché weiter. Die Software blendet ein schmales Fenster über den Schreibtisch ein und zeigt alle Funktionen, die man bei einem Macbook Pro mit Touch Bar sehen würde. Aktuell sind dies vor allem Funktionen von Apple-Programme, beispielsweise Funktionen in Safari, Mail, Fotos oder Textedit. Damit die Software funktioniert, genügt macOS 10.12.1 allerdings nicht. Für die Unterstützung der Touch Bar-Funktionalität muss man das System auf die so genannte Build-Version 16B2657 aktualisieren. Das ist aber problemlos möglich, wenn man das aktuelle Update von 10.12.1 aufspielt bzw. erneut aufspielt. Dieses wurde nämlich inzwischen auf den aktuellen Stand gebracht, der Download ist 1,36 GB groß.

Touché blendet beispielsweis in Mail die Emoji-Palette ein.
Vergrößern Touché blendet beispielsweis in Mail die Emoji-Palette ein.


Touché von Red Sweater Software ist ein simples Programm, die Anzeige ist auf dem Bildschirm frei positionierbar. Gut für Entwickler und Blogger: Man kann über ein eigene Funktion Bildschirmfotos der Touchbar machen. Nach unserem ersten Eindruck funktioniert die Touch Bar problemlos, per Tastenbefehl kann man die Leiste ein- und ausblenden. In der Praxis finden wir die Software-Version der Touch Bar allerdings etwas enttäuschend, sinnvoll ist sie eben nur als eigene Hardware. Touché ist übrigens nicht die einzige Touch Bar-App, es gibt von Bikkelbroeders eine iOS-Version, die ein iPad mit Touch Bar versieht – allerdings ist die Installation sehr aufwendig.

0 Kommentare zu diesem Artikel
2234561