928050

Tür an Tür mit Future Boy

31.10.2004 | 16:00 Uhr | Peter Müller, Thomas Hartmann,

Tür an Tür mit Future Boy

Ausgangspunkt ist die Entdeckung, dass man selbst Mitbewohner von Frank ist, hinter dessen Geheimidentität sich jedoch unser Superheld verbirgt, der selbstverständlich in seinem Superdress fliegen und mächtig kämpfen kann. Ganz so wie sein großes Vorbild aus Metropolis beziehungsweise Smallville...
Und ebenso wie dieser stammt er in Wahrheit von einem fernen Planeten. Der heißt, wie sich im Verlauf des Spiels heraus stellt, einfach "H" und ist anders als Krypton keineswegs untergegangen. Vielmehr sind Abgesandte des fernen Sterns mit einem Ufo auf der Erde gelandet und suchen nun aus zunächst unklaren Gründen nach dem von den Terranern "Future Boy" genannten Abkömmling. Wo es Superhelden gibt, braucht es natürlich auch Superschurken. Dies ist für unseren Helden der Gangster Eno, dem wir selbst als Spieler anfänglich auf der Spur sind, wenn auch etwas unabsichtlich.
In der Perspektive des Adventures sind wir Fahrer für eine Wäscherei, die unter anderem das städtische Gefängnis versorgt. Dort beginnt unser Abenteuer, wobei bereits eine typische Aufgabe ist, in diesen Hochsicherheitstrakt überhaupt hereinzukommen. So müssen wir unser Wäschereiauto gründlich untersuchen, um die nötigen Utensilien zu erhalten, die uns als Wäschelieferant Zugang zum Gefängnis verschaffen. Gefundene Gegenstände wie Schraubenzieher, Zeitungsartikel oder Papierabschnitte, Rechnungen oder eine Kamera bewahren wir im Inventar auf, das freilich nicht sichtbar, sondern per Texteingabe aufgelistet ist. Wie auch sonst in Adventures üblich, können diese Gegenstände nur kontextbezogen - das heißt im Rahmen des Spielgeschehens sinnvoll - angewendet werden. Sie lassen sich aber jederzeit ablegen ("Drop xy").

Sehr gut gelungen sind die stets humorigen Anmerkungen der Spielentwickler, die wesentlich zu Spaß und Atmosphäre des Spiels beitragen. Auch die spielinternen Dialoge sind häufig von Ironie und Sarkasmus beherrscht. Im weiteren Verlauf des Spiels - nachdem wir uns aus dem Gefängnis befreien konnten, in das wir unschuldig hinein geraten sind - bewegen wir uns zwischen vier U-Bahn-Stationen hin und her. Die jeweiligen Fahrten mit der U-Bahn sind animiert. Ausgehend von den vier U-Bahn-Stationen, zwischen denen wir uns mit Hilfe einer aufgefundenen Karte zielsicher hin und her bewegen können, finden wir weitere Lokalitäten wie eine Bar, die Polizeistation, eine riesige Stadtbrücke, an der sich Entscheidendes ereignen wird. Auch der düstere Warehouse Discrict gehört dazu. Spannend wird das Spiel nach der ersten Orientierungsphase, als Future Boy vom Superschurken Eno bei einem frontalen Angriff überwältigt und verschleppt wird. Nun ist es an uns, ihn wieder zu finden. Helfen dabei können uns im Grunde nur die außerirdischen Abgesandten Bob Finger und der Echsen ähnliche Gorrd. Doch erst, nachdem wir im Umfeld des gelandeten Ufos außerirdische Technologie für Zeitreisen und Raumsprünge finden, geht das Spiel so richtig voran. Ob es uns damit gelingt, Future Boy zu befreien?!

Macwelt Marktplatz

0 Kommentare zu diesem Artikel
928050