2560335

Typewise 3.0: Schneller Tippen unter iOS und Android

12.01.2021 | 09:33 Uhr | Thomas Hartmann

Die neue Version soll das Tippen weiter beschleunigen und verbesserte AutokorrekturfÀhigkeiten inklusive Spracherkennung und Datenschutz bringen.

Das Konzept von Typewise  basiert auf einem patentierten hexagonalen Tastaturlayout, das speziell fĂŒr Smartphones entwickelt wurde, um die Effizienz zu steigern. Bei herkömmlichen Tastaturen enthĂ€lt etwa eines von fĂŒnf Wörtern einen Tippfehler, schreiben die Entwickler. Typewise will diese Tippfehler um 80 Prozent reduzieren und fĂŒhre zu einer um 33 Prozent schnelleren Tippgeschwindigkeit.

Typewise erkennt laut Entwickler auch die Sprache, in welcher der User gerade tippt, und wechselt automatisch. Dies soll verhindern, dass richtige Wörter einer Sprache fĂ€lschlicherweise in Wörter einer anderen Sprache korrigiert werden. Diese Funktion erkennt demnach auch Dialekte und Umgangssprache, und ist derzeit in mehr als 40 Sprachen verfĂŒgbar, weitere sollen zukĂŒnftig ergĂ€nzt werden.

Das neue System bietet einen höheren Grad an richtig korrigierten Wörtern als andere fĂŒhrende Tastatur-Player wie Gboard und Swiftkey, verspricht der Schweizer Entwickler. Die neue Autokorrektur-Technologie wurde gemeinsam mit KI-Ingenieuren der ETH ZĂŒrich entwickelt.

Die KI-Algorithmen sind in der Lage offline zu laufen, wodurch die PrivatsphĂ€re der Nutzer komplett geschĂŒtzt werde. Weder Typewise noch Drittanbieter können im Gegensatz zu bestehenden Tastatur-Apps auf Tipp-Daten zugreifen, heißt es bei Typewise weiter.

Die Entwickler zitieren eine Studie von der UniversitĂ€t Cambridge und der ETH ZĂŒrich, welche Tippgewohnheiten von 37.000 Personen untersuchte. Die Ergebnisse der Studie kamen demnach zu dem Schluss, dass die manuelle Auswahl von Wortvorhersagen das Tippen nicht beschleunigt, wohl aber echte prĂ€diktive Autokorrekturtechnologien das Tippen – und hier komme Typewise ins Spiel. Bis heute habe die App mehr als 500.000 Downloads mit 130.000 aktiven Nutzern erreicht.

Ein Video bei Youtube zeigt, wie es prinzipiell funktioniert. Die App fĂŒr iOS-GerĂ€te gibt es hier, vorausgesetzt wird mindestens iOS 13.0, fĂŒr Android-Smartphones wird man im Google Play Store fĂŒndig   ab Android 6.0. Der Download ist kostenlos, fĂŒr die Freischaltung aller Funktionen zahlt man mittels In-App-Kauf.

Macwelt Marktplatz

2560335