2412315

USA: Hohes Interesse an iPhones, geringes an Apple-Streaming

27.02.2019 | 14:23 Uhr | Thomas Hartmann

Laut einer Halbjahresstudie bevorzugen US-Amerikaner grundsätzlich iPhones gegenüber Android-Smartphones.

Dies ergab die halbjährliche Befragung von 1500 US-Konsumenten durch das Industrieanalyse-Unternehmen Robert W. Baird & Co, wie Cult of Mac berichtet . Demnach wollen 15 Prozent von den Befragten, die zur Auskunft bereit waren, innerhalb der nächsten zwei Monate ein neues Handy erstehen – das ist zwar weniger als zuvor, dafür aber sind es immerhin 67 Prozent, die zu einem neuen iPhone tendieren, was wiederum 60 Prozent mehr entspricht als bei den letzten beiden Halbjahresbefragungen.

Außerdem schätzen iPhone-User das Apple-" Ökosystemen" – wer demnach ein Apple-Smartphone besitzt, zählt auch im Schnitt 2,6 andere Computer des Herstellers aus Cupertino zu seinen Geräten. Das können Macs, iPads, eine Apple Watch und anderes sein.

Weniger gut sieht es dagegen mit dem derzeitigen Interesse für den erwarteten Apple-Streamingdienst an, der voraussichtlich im kommenden Monat offiziell angekündigt wird. Hier interessieren sich der Untersuchung zufolge lediglich 18 Prozent für ein Abo mit von Apple gestreamten Filmen und Serien. Allerdings ist bislang nicht bekannt, wie viel ein solches Abo kosten wird und welche Beiträge zu erwarten sind – von deren Popularität dürfte einiges abhängen. Andererseits habe Apple gezeigt, dass es durchaus in der Lage ist, erfolgreich neue Produkte auf den Markt zu bringen, darunter die Apple Watch oder Dienste wie Apple Music.

Macwelt Marktplatz

0 Kommentare zu diesem Artikel
2412315