2525603

Übernahme von TikTok: Apple äußert sich zu Gerücht

05.08.2020 | 15:17 Uhr | Stephan Wiesend

Das in den Medien verbreitete Gerücht klang brisant: Apple soll am Kauf von TikTok interessiert gewesen sein.

Die Nachricht hat viele Fans der Video-App TikTok aufgeschreckt: Aus Gründen der Nationalen Sicherheit verlangt die amerikanische Regierung, dass die US-Zweigstelle der beliebten Video-App TikTok von einem US-Anbieter übernommen wird. Sogar der Name von Apple ist zuletzt gefallen, auch Cupertino sei an einer Übernahme der Video-Community interessiert gewesen. Berichtet hatte dies das Nachrichtenunternehmen Axios , das für hochwertige Insider-Informationen bekannt ist. Mehrere Quellen sollen dies dem Journalisten Dan Primack übereinstimmend berichtet haben, wenn auch keine Mitarbeiter von Apple selbst. Wie Primack berichtet, hat Apple dies aber jetzt offiziell dementiert: Es gäbe keine Gespräche über den Kauf von TikTok und Apple sei nicht interessiert.

Bis 15. September soll aber weiterhin die US-Niederlassung des chinesischen Video-Dienstes an eine amerikanische Firma verkauft werden, sonst wird der Dienst in den USA eingestellt. Als einer der potenziellen Käufer wird immer wieder Microsoft genannt. Der Vorwurf der Spionage gegenüber einer chinesischen App ist nicht neu, ein ähnliches Schicksal hatte auch schon die Dating-App Grindr ereilt. Viel Aufsehen erregte die Forderung wohl vor allem durch die immense Popularität des Dienstes und dem Umstand, dass Donald Trump zuletzt eine finanzielle Beteiligung des Staates am Verkaufspreis verlangte: Laut Wallstreet Journal ein bedenklicher Präzedenzfall, der für international tätige US-Firmen zum Problem werden könnte. Neben Microsoft sollen laut Axios noch weitere Firmen an einer Beteiligung an TikTok interessiert sein, darunter Private Equity. Firmen wie KKR, Softbank und Sequoia sind bereits an der Mutterfirma ByteDance beteiligt.

Macwelt Marktplatz

2525603