2627185

Ukraine verhaftet Apple-ID-Phisher

25.11.2021 | 11:06 Uhr | Halyna Kubiv

Eine Gruppe aus fünf Beteiligten hat mittels Phishing mehrere Apple-ID-Konten gehackt und Daten der Nutzer ausspioniert.

Der Sicherheitsdienst der Ukraine hat gestern bekannt gegeben , eine Phishing-Gruppe namens "Phoenix" verhaftet zu haben. Fünf Personen aus dem ukrainischen Charkiw und Kyiv haben in den vergangenen zwei Jahren mittels gefälschten Support-Seiten von Apple, Samsung und anderer Smartphone-Hersteller einige Hundert Nutzer dazu verleitet, auf diesen Seiten ihre Apple-ID-Mails und entsprechende Passwörter einzugeben. War das Konto nicht mit Zwei-Faktor-Authentifizierung abgesichert, konnten die Angreifer den Zugang zum Konto erlangen und die Daten der Nutzer überwachen und kopieren. Die Hacker konnten so Geld über Online-Banking der Opfer abheben und persönliche Informationen an Dritte verkaufen. Ein gezielter Einbruch kostete 200 US-Dollar, so der ukrainische Sicherheitsdienst. 

Die "Phoenix"-Gruppe konnte demnach auch gestohlene iPhones entsperren. Die so freigeschalteten Geräte wurden im Einzelhandel in den beiden Städten wieder verkauft. Offenbar ist es den Hackern gelungen, die iCloud-Sperre für die betroffenen Geräte aufzuheben, bei den Durchsuchungen wurden knapp zwanzig iPhones gefunden, die für den Weiterverkauf vorbeireitet wurden. Den fünf Hackern drohen bis zu zwei Jahre Haft.   

Macwelt Marktplatz

2627185