2564922

Umfrage: Ad-Tracking unter Bedingungen akzeptabel

01.02.2021 | 10:47 Uhr | Peter Müller

Apple setzt seine strengen Maßnahmen gegen Ad-Tracking bald in Kraft. Nutzer finden aber Gründe, um Tracker nicht auszusperren.

In der nächsten Version von iOS  und iPadOS wird Apple die bereits vergangenen Jahr angekündigten Anti-Tracking-Maßnahmen und die "Nutrition Labels" im App Store scharf schalten – sehr zum Unmut von Facebook, das dann aber die angeblichen Interessen "kleinerer Firmen" vorschiebt.

Womöglich werden aber gar nicht so viele Anwender die ab Werkt eingestellte Tracking-Sperre einschaltet lassen, denn laut einer Umfrage von SellCell sehen Anwender trotz Befürwortung des Datenschutzes auch Vorteile im Tracking von Anzeigen. Immerhin 35 Prozent der 2000 befragten iPhone-Nutzer in den USA bevorzugen personalisierte Anzeigen gegenüber generischen, 59 Prozent würden Tracking erlauben, wenn sie dafür relevante Inhalte auf den Werbeplätzen bekämen. Gar 74 Prozent kämen mit Tracking klar, wenn damit kostenlose Inhalte und Services verbunden sind. Stellt man die gleiche Frage aber von der anderen Seite, würden nur noch 48 Prozent der Teilnehmer Tracker zulassen, wenn sie bisher kostenlosen Content und Service weiter bekämen.

Unsere Umfrage dazu finden Sie hier .

Immerhin 28 Prozent der Befragten verstünden Apples Datenschutzrichtlinien gar nicht gut, während 13 Prozent hier angeben, sie sehr gut zu verstehen, weitere 29 Prozent verstehen sie gut und 21 Prozent befriedigend.

Macwelt Marktplatz

2564922