2660955

”Umsehen“ in Apples Karten jetzt auch für Frankfurt/Main und Stuttgart

19.05.2022 | 14:00 Uhr | Thomas Hartmann

Wie Apple mitteilt, ist ”Umsehen“ in Maps nun in zwei weiteren deutschen Städten verfügbar: neben München in der Mainmetropole Frankfurt sowie in Stuttgart.

Karten (Maps) bietet laut Apple mit ”Umsehen“ (”Look Around”) interaktive Bilder auf Straßenebene mit hochauflösender 3D-Fotografie sowie eine flüssige und reibungslose Darstellung von Großstädten. Kund:innen von überall auf der Welt können durch Frankfurt am Main, Stuttgart und München navigieren. Weitere Städte in Deutschland sollen folgen. Das Team von Apple Karten hat nach Auskunft des Unternehmens sehr eng mit den zuständigen Datenschutzbehörden zusammengearbeitet, um sicherzustellen, dass alle regionalen Datenschutzrichtlinien und -protokolle eingehalten werden. Das schließe auch die Unkenntlichmachung aller persönlich identifizierbaren Informationen ein. Bei Fragen oder Bedenken finden Einzelpersonen weitere Informationen unter dieser Adresse: maps.apple.com/imagecollection/de .

Umgesehen in Frankfurt (Main)
Vergrößern Umgesehen in Frankfurt (Main)

Wir hatten im April darüber berichtet, dass das ”Umsehen”-Feature in Apple Maps zunächst in München verfügbar ist , nun sind Stuttgart und Frankfurt gefolgt. Unser erster Screenshot zeigt einen Eindruck aus Frankfurt (Main) nahe der Bockenheimer Warte. Gesicht und Kfz-Kennzeichen sind erkennbar verpixelt und so unkenntlich gemacht. Dass Frankfurt auch schönere Ecken hat, sieht man auf dem zweiten Screenshot aus dem Westend.

Das Frankfurter Westend mit schön erhaltenen Häusern.
Vergrößern Das Frankfurter Westend mit schön erhaltenen Häusern.

Bei Fernglas gute Umsicht

Auf unterstützten Geräten scrollt man einfach durch die Karten, die Realansicht läuft mit. Wie die an sich sehr intuitive Ansicht im Detail funktioniert, beschreibt Apple hier . Voraussetzung ist, dass das Fernglas-Symbol auf der Map auftaucht. Die kleineren Bilder über der Kartenanzeige lassen sich auch in den Vollbildmodus schalten. Auch auf dem Mac kann man sich in der Karten-Anwendung ”Umsehen” – die Steuerung des "Fernglases" mit der Maus ist aber wenig intuitiv.

Wie es bei Mactechnews heißt , sollen die Aufnahmen zumindest aus Frankfurt am Main schon älteren Datums sein, diese geschahen demnach zwischen 2017 und 2019. Aufnahmen wie Werbung auf Litfaßsäulen oder von Bauprojekten zum Beispiel sollen darauf hinweisen. Auch in München hatten wir Häuser im "Umsehen"-Feature gesehen, die seit 2019 nicht mehr stehen.

Für ”Look Around/Umsehen“ sind ein iPhone oder iPad mit mindestens einem A12-Chip sowie iOS/iPadOS ab Version 15 erforderlich, auf dem Mac ist macOS 12 Monterey vorausgesetzt.

Macwelt Marktplatz

2660955