2658144

Apple stellt 2 beliebte iPad-Modelle aufs Abstellgleis – was das für Nutzer bedeutet

07.05.2022 | 08:00 Uhr | Stephan Wiesend

Zwei der vielleicht erfolgreichsten iPad-Modelle gelten ab sofort „Vintage“Produkte und werden nicht mehr unterstützt.

Mit dem iPad Air 2 und iPad Mini 2 hat Apple zwei seiner erfolgreichsten iPad-Modelle auf die so genante „Vintage-Liste“ gesetzt. Das ist nicht unwichtig, bedeutet es doch, dass Ersatzteile und Service-Leistungen von Apple nicht mehr garantiert werden – aktuell kann man etwa noch ein defektes Display oder einen defekten Akku austauschen lassen, allerdings sollten Ersatzteile bald aus den Apple Stores verschwinden. Es ist auch ungewiss, ob das kommende iPad OS 15 das iPad Air 2 noch weiter unterstützen wird, beim leistungsschwächeren iPad Mini 2 war schon bei iOS 12.5.5 Schluss…

Den Status Vintage erhält ein Gerät, dass Apple die Geräte seit mindestens fünf Jahren nicht mehr in einem Apple Store im Angebot hatte. Sieben Jahre nach Verkaufsstopp wird der Status in „Obsolet“ geändert, für diese Geräte gibt es gar keine Ersatzteile mehr.

 

iPad Air 2
Vergrößern iPad Air 2

iPad Air 2

Das Ende 2014 vorgestellte iPad Air 2 war ein komplettes Neudesign und unterschied sich in vielen Punkten vom allerersten iPad Air: Erstmals verbaute Apple etwa ein laminiertes 9,7-Zoll-Display, was eine sehr flache Bauweise ermöglichte. Neu war außerdem ein Touch-ID-Sensor, verbesserte Kameras und ein exklusiver A8X-Prozessor mit drei Hochleistungskernen, der auf immerhin 2 GB RAM zugreifen konnte. Mit einer Geekbench-Leistung von 378/1049 (Single/Multicore) ist die Leistung etwas schlechter als bei einem iPhone 6s. Dank gerade noch akzeptabler Leistung wird auch iOS 15 noch unterstützt.

Was ist ein iPad Air 2 noch wert?

Bei Ebay ist ein 64 GB-Modell für knapp über hundert Euro zu haben. Ein Kauf ist aber nur begrenzt zu empfehlen, vor allem sollte man keine langen Akkulaufzeiten mehr erwarten.

 

iPad Air und Mini im Vergleich
Vergrößern iPad Air und Mini im Vergleich

iPad Mini 2

Dass das schon 2013 präsentierte iPad Mini 2 (damals als iPad Mini Retina) erst jetzt auf der Vintage-Liste landet, hat einen ungewöhnlichen Grund: Es blieb sehr lange im Apple Store im Angebot  – es wurde sogar parallel zum Nachfolger iPad Mini 3 von 2013 und iPad Mini 4 weiter verkauft – erst Anfang 2017 verschwand es aus dem Programm. Dabei hat es mit dem A7 die völlig veraltete CPU des iPhone 5S, ist also deutlich älter und langsamer als das iPad Air 2. Es bietet kein Touch-ID und auch die Kameras sind von mäßiger Qualität. Es erhielt aber im Unterschied zum Vorgänger ein Retina-Display und konnte dank kompaktem Formfaktor viele Fans überzeugen.

Gebrauchte Modelle erhalten Sie schon für knapp unter 60 Euro, allerdings würden wir wegen der lahmen CPU von einem Kauf abraten – vor allem Surfen macht damit wenig Freude. iOS 12 ist außerdem das letzte nutzbare System. Apple veröffentlicht zwar vorerst weiter Sicherheitsupdates, immer mehr Apps werden dieses System aber nicht mehr unterstützen.

Macwelt Marktplatz

2658144