2532428

Vivaldi Browser mit Break Mode: Pause fürs Internet

08.09.2020 | 10:38 Uhr | Thomas Hartmann

Der Vivaldi-Browser führt den ”Pausenmodus” ein. Dieser soll Nutzern helfen, ihre Work-Life-Balance zu verbessern.

Vivaldi ist ein Webbrowser von Vivaldi Technologies in Norwegen, gegründet von Jon Stephenson von Tetzchner , der einst für Opera Software verantwortlich zeichnete. Mit dem neuen Browser Vivaldi (2013) will man an den ursprünglichen Funktionsumfang von Opera anknüpfen. Unter anderem bietet Vivaldi konfigurierbare Tab-Kacheln, wenn mehrere Webseiten geöffnet sind. Diese lassen sich unter anderem für spätere Sitzungen speichern und als Gruppe einrichten. Auch die früher aus Opera bekannte übersichtliche Kacheldarstellung mehrerer Webseiten gleichzeitig ist hier vorhanden.

Die aktuelle Version 3.3 hebt nun in Webadressen in der Adresszeile die Domain hervor, sodass man klarer sieht, auf welcher Seite man sich befindet und besser vor betrügerischen Websites geschützt ist. Mit der passenden Taste wie Steuerung oder Command (je nach Betriebssystem) lassen sich solche Abschnitte direkt anklicken. Außerdem wurden der Trackerschutz und der Ad-Blocker verbessert, sodass sich nun ganze Webseiten blockieren lassen, schreibt der Entwickler in seiner Vorstellung der neuen Version .

Für Windows gibt es jetzt außerdem neue private Themen.

Doch als absolutes Highlight betrachten die Macher von Vivaldi ihren ”Break Mode”, mit dem sich auf Knopfdruck das komplette Geschehen im Vivaldi-Browser vorübergehend stoppen lässt – als würde man zeitweise das Internet abstellen, um mal Pause zu machen, seine Work-Life-Balance verbessern zu können und sich auf Aktivitäten außerhalb des Browsers zu konzentrieren: ”Ausstöpseln“ (unplugging) von der Arbeit sei das Hauptproblem, mit dem sich viele User konfrontiert sehen. Die COVID-19-Pandemie habe nur den ”Schnellvorlauf-Knopf für die Fernarbeit” gedrückt.

Ohne täglichen Ortswechsel und festgelegte Bürozeiten falle es vielen Menschen schwer, einen Unterschied zwischen ihrer persönlichen und beruflichen Zeit zu machen. Der neue Pausenmodus von Vivaldi soll daher helfen, ”den Stecker zu ziehen”.

Der Break Mode wird mit einer Pause-Taste in der linken Ecke der Statusleiste ausgelöst und schaltet HTML5-Audio und Videos stumm und stoppt sie, blendet alle Registerkarten, Bedienfelder und andere Inhalte aus und lässt den Bildschirm aufgeräumt erscheinen. Dann habe man Zeit für andere Tätigkeiten wie Gespräche oder zum Kaffeetrinken, Sport treiben oder um ein Nickerchen zu machen – und schützt auch den Bildschirm vor neugierigen Blicken zumindest auf geöffnete Seiten in Vivaldi.

Vivaldi 3.3 ist kostenlos und steht für verschiedene Betriebssysteme wie Mac, Windows, Linux und auch Android zur Verfügung . Die vielfältigen Gestaltungsmöglichkeiten des Browsers machen diesen auch recht komplex. Wer ihn benutzen will, sollte sich etwas Zeit nehmen, sich mit diesen interessanten Optionen zu beschäftigen. Im Standardmodus freilich zeigt sich Vivaldi mit einer einfachen und aufgeräumten Bedienoberfläche.

Macwelt Marktplatz

2532428