2577625

Voltswagen: VW entschuldigt sich ein klein wenig für Aprilscherz

01.04.2021 | 08:35 Uhr | Hans-Christian Dirscherl

Volkswagen benennt sich nicht in Voltswagen um. Mittlerweile hat sich VW ein bisschen für den vorgezogenen Aprilscherz entschuldigt.

Update 1.4.: Volkswagen hat laut Spiegel Online sein Bedauern dafür ausgedrückt, falls es mit seinem vorgezogenen Aprilscherz über das Ziel hinausgeschossen sein sollte. VW betonte aber, dass es für die Aktion aus den sozialen Netzwerken durchaus positive Rückmeldungen erhalten habe. Auf seinem Twitterkanal zeigte sich VW recht zufrieden mit dem Erfolg dieses „Aprilscherzes“: "Sei es nun Voltswagen oder Volkswagen, die Leute sprechen über elektrisches fahren und unseren ID.4 und das kann nur gut sein“.

US-Journalisten kritisierten die Vorgehensweise und erinnerten daran, dass VW ja die Firma mit dem Dieselskandal sei. Update Ende

Update 31.3.2021: Also doch nur ein verfrühter(!) Aprilscherz: Volkswagen benennt sich nicht in Voltswagen um. Das berichtet Reuters unter Berufung auf drei unterschiedliche Quellen.

Kurz zuvor hatte die US-Tochter des VW-Konzerns allerdings den vorgezogenen Aprilscherz sogar noch verstärkt und eine Pressemitteilung auf seiner Webseite veröffentlicht, die die Umbenennung bestätigte. Außerdem änderte VW seine US-Webseite dergestalt, dass dort der Schriftzug Voltswagen in Zusammenhang mit dem neuen ID.4 verwendet wurde. Auf Twitter veröffentlichte VW ebenfalls einen Tweet, der die Umbenennung bestätigte.

Die gefakte Pressemitteilung hat VW mittlerweile wieder offline genommen.

Bei der angeblichen Umbenennung von Volkswagen und Voltswagen handelt es sich also doch nur um eine Marketingkampagne, mit der VW Aufmerksamkeit für den neuen ID.4 erreichen wollte. Am 1. April will Volkswagen offiziell mitteilen, dass die Aktion ein Aprilscherz war, so Reuters.

Ob man das nun als gelungenen Aprilscherz (korrekter: ein später Märzscherz) bezeichnen kann, muss jeder für sich entscheiden. Die IT-Nachrichtenwebseite The Verge findet den Gag wohl weniger gelungen und schreibt : „Volkswagen of America hat bei der Umbenennung in Voltswagen gelogen. Und das von der Firma, die uns den 'Dieselgate' brachte." Lesen Sie dazu auch:

Abgas-Affäre: KBA zwingt VW zum Rückruf von 2,4 Millionen Fahrzeugen .

Update Ende,  Beginn der ursprünglichen Meldung:

"Volkswagen of America" soll bald "Voltswagen of America" heißen. Das berichten verschiedene US-Medien.

Die Berichte basieren auf einer angeblich durchgesickerten Pressemitteilung von VW, die zum Zeitpunkt der Entdeckung noch unvollständig gewesen sein soll. Ein Reporter von USA Today hatte die Pressemitteilung entdeckt . Dass sie bereits am frühen Montag (29.3.) auf der US-Volkswagen-Webseite für kurze Zeit verfügbar war, sei ein Versehen gewesen. Die Pressemitteilung ist nicht mehr einsehbar, sie soll das Veröffentlichungsdatum 29.4. getragen haben und im Mai soll die Umbenennung vollzogen werden. Ein US-Pressesprecher von VW kommentierte die Meldung gegenüber USA Today nicht. USA Today bietet die angeblich auf der VW-Seite entdeckte Pressemitteilung weder zum Download an, noch zeigt die Zeitung daraus Screenshots.

Laut USA Today soll eine namentlich nicht genannte Person, die mit dem Plan vertraut sein soll, gegenüber USA Today bestätigt haben, dass Volkswagen eine entsprechende Mitteilung plane und es sich dabei nicht um einen Marketing-Gag handeln würde. Das Unternehmen "Volkswagen Group of America" würde übrigens auch weiterhin so heißen, lediglich die Einzelmarke "Volkswagen" solle in "Voltswagen" umbenannt werden. Die E-Autos von VW sollen dann auch einen entsprechenden Schriftzug und ein hellblaues Voltswagen-Logo tragen. Die VW mit Verbrenner würden dagegen weiterhin das dunkelblaue VW-Logo verwenden.

Volkswagen will mit der Umbenennung in Voltswagen offensichtlich seinen Wandel zu einem Hersteller von Elektro-Autos zum Ausdruck bringen und sich zugleich von der Erinnerung an seinen schmutzigen Dieselskandal distanzieren.

VW - das Kürzel könnte nach der eventuellen Umbenennung ja weiter bestehen - stellt derzeit in der Tat laufend neue E-Autos vor. Neben ID.3 und ID.4 dürfte vor allem der kommende elektrische Microbus die Fans der Marke ansprechen. Doch falls VW tatsächlich die Umbenennung durchziehen würde, würde sich dadurch nichts daran ändern, dass derzeit fast jeder VW auf den Straßen der USA (und außerhalb) nicht mit einem E-Motor, sondern mit einem Verbrennungsmotor unterwegs ist. Voltswagen hin oder her…

Am kommenden Donnerstag ist der 1. April. Warten wir ab, ob VW dann eine erneute Erklärung zu seiner Umbenennung in Voltswagen abgibt.

In Großbritannien hat sich Volkswagen übrigens den Twitteraccount Voltswagen gesichert. Dazu ist ein Logo mit einem weiß umrandeten Blitz abgebildet.

Macwelt Marktplatz

2577625