2664071

WWDC: Dieses neue iPhone-Zubehör ist unglaublich!

07.06.2022 | 12:30 Uhr |

Mit dem entsprechenden Zubehör wird das iPhone in eine Webcam für den Mac verwandelt. Das Ergebnis ist unglaublich.

Es war einer dieser Wow-Momente, als Apple während der WWDC-Keynote fast schon beiläufig erwähnte, dass man mit dem neuen macOS Ventura (alle Infos) sein iPhone in eine Webcam für den Mac verwandeln könnte. Die Vorteile liegen klar auf der Hand: Das Kamerasystem im iPhone ist deutlich besser als das in den Macbooks. Je nach Mac-Modell ist das höchste der Gefühle eine 1080p FaceTime HD Kamera, wobei selbst das Macbook Air mit M1 von 2020 nur mit einer 720p Kamera auskommen muss. Sie benötigen noch nicht einmal ein Pro-Modell des iPhone, damit ihr Chat-Partner Sie zukünftig besser erkennen kann. Doch dazu gleich mehr.

Während der Keynote zeigte Craig Federighi, wie man mit einer Art Clip-Mechanismus das iPhone auf der Rückseite des Macbooks befestigen kann, sodass eine Hälfte des iPhone samt Kamera-System über den Bildschirm herausragt und die Person vor dem Macbook filmen kann. "Halte dein iPhone einfach dicht an den Mac, um automatisch zum iPhone als aktive Kamera zu wechseln. Das funktioniert kabellos, du musst also nichts anschließen", erklärt Apple auf seiner Webseite. Dies ist jedoch nur mit Modellen ab dem iPhone Xr oder neuer möglich. Wer ein iPhone 11 oder neuer hat, kann über die Ultra-Weitwinkelkamera den Folgemodus auf dem Mac nutzen. "So bleibst du bei Video­anrufen oder Meetings in der Mitte des Bildes, auch wenn du dich durch den Raum bewegst", so Apple. Wenn Sie also aktuell noch ein älteres iPhone-Modell nutzen, ist dies vielleicht der perfekte Zeitpunkt, um sich ein neueres Gerät anzuschaffen.

Unglaublich: Ultra-Weitwinkelkamera als Overhead-Kamera

So weit, so gut. Das eigentlich Beeindruckende an diesem Feature ist die Tatsache, dass nicht nur der Nutzer vor dem Mac gefilmt wird, sondern eine zusätzliche Ansicht erscheint, die das Geschehen vor dem Mac (etwa auf dem Schreibtisch) aus Vogelperspektive zeigt. Apple beschreibt das wie folgt: "Arbeite mit der Schreibtisch­ansicht virtuell mit anderen zusammen. Wie bei einer Overhead-Kamera sind dann gleichzeitig dein Schreibtisch und dein Gesicht zu sehen." Dies sieht wie folgt aus: 

Das iPhone filmt nicht nur die Person vor dem Mac, sondern auch den Schreibtisch.
Vergrößern Das iPhone filmt nicht nur die Person vor dem Mac, sondern auch den Schreibtisch.
© Apple

Auch dieses Feature funktioniert nur in Kombination mit einem iPhone 11 oder neuer. Während der Vorführung konnten wir es kaum glauben, dass das Bild der sogenannten Overhead-Kamera tatsächlich vom iPhone stammen soll, das sich hinter dem Macbook befindet. Wie schafft es Apple, ein solches Bild zu erzeugen? Ganz klar mit Verzerrungsfiltern. Dies kennt man zum Beispiel bereits aus der Automobil-Branche, bei der Kameras rund ums Auto dem Fahrer auf dem Bildschirm ein Bild des Autos aus der Vogelperspektive liefern – sehr praktisch zum Einparken.

Das iPhone samt Macbook bietet so natürlich ganz andere Möglichkeiten. Besonders Home-Schooling wird davon profitieren, wenn Lehrkräfte vor dem Computer Unterrichtsmaterial handschriftlich erklären können. Eine handschriftliche Skizze ist wohl schneller angefertigt als auf dem Computer.

Wir sind sehr gespannt, wie gut dieses Feature in der Praxis funktionieren wird. Die von Federighi angekündigte Produkte von Belkin, die entsprechende "Webcam"-Halterungen fürs iPhone liefern sollen, sind derzeit noch nicht auf Apples Webseite zu finden.

Macwelt Marktplatz

2664071