878084

WWDC eröffnet mit "Kamingespräch" - Macwelt vor Ort

21.05.2001 | 00:00 Uhr |

Um 10 Uhr Ortszeit wird Steve Jobs mit einem "Kamingespräch" die World Wide Developers Conference in San Jose eröffnen. Spektakuläre Ankündigungen erwarten auch Martin Stein und Walter Mehl, die beiden Macwelt-Redakteure vor Ort, nicht, interessante Details wird der Apple-Boss aber in jedem Fall preisgeben.

Anfang des Jahres hatte Steve Jobs angekündigt, für wichtige Ankündigungen nicht mehr nur Keynotes zu Messen oder Kongressen zu nutzen, sondern auch "ausser der Reihe" Presse und Öffentlichkeit zu Informationsveranstaltungen einzuladen. Mit der Einführung einer neuen iBook-Reihe am 1. Mai und dem Startschuss zur eigenen Ladenkette hat der Apple-CEO dieses Versprechen in den letzten Wochen gleich zweimal eingehalten. Wer also im Rahmen der WWDC, vor zwei Jahren immerhin "Geburtsort" des Powerbook G3 mit dem Codenamen "Lombard", spektakuläre Neuvorstellungen erwartet, wird enttäuscht sein.

Als Hauptthema der fünftägigen Konferenz steht, wie in den Jahren zuvor, Mac-OS X im Programm. Den Namen und die Grundstruktur des neuen Betriebssystems enthüllte Steve Jobs 1998, vor zwei Jahren präsentierte Apples damaliger "iCEO" den auf PDF basierenden Grafiklayer Quartz und vor zwölf Monaten musste der des "Interimsstatus" beraubte Apple-Boss den versammelten Entwicklern mitteilen, dass sich die Fertigstellung von Mac-OS X um gut ein halbes Jahr verzögern würde. Mit dem Erstverkaufstag am 24. Januar ist die Entwicklung des Unix-Systems natürlich nicht abgeschlossen gewesen, Seminare wie "Cocoa Overview", "Graphics & Imaging Overview" und "Make it Aqua" sollen in die Zukunft des Betriebssystems weisen.

"Bald nach Erscheinen der finalen Version von Mac-OS X" soll nach einem Apple-Versprechen Version 2.0 von Mac-OS X Server erscheinen. Entwicklern war bereits eine CD mit dem "final candidate" zugekommen. So wäre es nicht weiter verwunderlich, würde Steve Jobs während des Kamingesprächs die sofortige Verfügbarkeit der Software ankündigen, in der unter anderem Quicktime Streaming Server 3.0, der JSP-Server Tomcat und die Entwicklungsumgebung Web Objects enthalten sein sollen ( macwelt.de berichtete ). Seit der letzten WWDC weiß man, dass Web Objects in Version 5 vollständig auf das in Mac-OS X integrierte Java 2 basieren wird, das Tool dürfte auch heute Abend seine Premiere feiern.

Mehr über das Kamingespräch und die die Ankündigungen während der Eröffnungsveranstaltung zur WWDC lesen Sie heute nacht in unserem Morgenmagazin, das wir aus gegebenen Anlass um acht Stunden vorziehen werden. pm

0 Kommentare zu diesem Artikel
878084