2625298

Warum Apple Selbstreparatur des iPhones für Endkunden erleichtert

18.11.2021 | 09:50 Uhr | Halyna Kubiv

Seine Ressourcen und Ersatzteile für iPhones 12 und 13 stellt Apple bald auch Endkunden zur Verfügung. So können Mutige und Geschickte ihre Geräte selbst reparieren.

Aktualisierung vom 18. November 2021:

Apple ist nicht gerade dafür bekannt, gegenüber iPhone- und Mac-Reparaturen außerhalb von Apple-kontrollierten Umgebungen freundlich gestimmt zu sein. Das Unternehmen hat regelrecht noch im Frühling dieses Jahres gegen entsprechende gesetzliche Richtlinien lobbyiert. Warum jetzt die Wende?

Gegenüber von " The Verge " erklärt Apples Pressesprecher Nick Leahy, dass die Firma sein Selbstreparaturprogramm seit ungefähr einem Jahr vorbereite. Das erklärt in etwa, warum auch das iPhone 12 vom Vorjahr als Reparatur-fähiges Gerät darin aufgenommen ist. Apples Investoren von Green Century Funds  glauben jedoch, Apple habe auf den zunehmenden Druck seitens Investoren, der Öffentlichkeit und der Politik reagiert. So hat Green Century Funds als Apple-Investor eine Resolution eingebracht, die interne Firmen-Politik bezüglich Reparaturen durch Nutzer und unabhängige Dienstleister zu überdenken. Antworte Cupertino nicht, wollte Green Century Fund das Thema vor die Securities and Exchange Commission (SEC), der US-Börsenaufsichtsbehörde, bringen. Der letztmögliche Termin für die Antwort war der gestrige 17. November. Anscheinend war die Resolution von Green Century Funds der letzte Tropfen im überlaufenden Fass, denn Druck auf Apple haben nicht nur die eigenen Investoren-Aktivisten verübt, sondern verstärkt die Gesetzgeber in den USA: 27 US-Bundesstaaten haben eigene Verordnungen zum Recht auf Reparatur entworfen . Die EU hat dafür schon vor knapp einem Jahr abgestimmt

Ursprüngliche Meldung vom 17. November 2021:

Apple ist in den letzten Jahren zurecht kritisiert worden, dass seine Geräte unter dem Trend zur Miniaturisierung ihre Fähigkeit einbüßten, leicht repariert und erweitert zu werden. Konnte man in einem Macbook Pro aus dem Jahr 2012 ohne Doktortitel in Ingenieurwissenschaften die Festplatte austauschen und den Arbeitsspeicher aufstocken, gestaltet sich ein solcher Eingriff momentan recht schwer oder ist gar unmöglich. 

Der Kritik hat Apple vor knapp zwei Jahren sein Programm für unabhängige Reparatur-Shops entgegengesetzt. Die kleinen Dritt-Dienstleister konnten Zugang zu Original-Teilen, Tools und Reparaturanleitungen erlangen, ohne teure Geräte zu kaufen oder ein zertifizierter Apple Service Provider zu sein. Nun macht der Hersteller einen Schritt weiter und erlaubt Selbstreparatur des iPhones 12 und des iPhones 13 auch für Endnutzer und Endnutzerinnen. 

Anleitung im Download, Teile online bestellen

Wer sein iPhone selbst reparieren will, kann sich von Apple deren Anleitungen herunterladen. Im speziellen Online-Shop von Apple bestellt man anschließend die nötigen Ersatzteile und Werkzeuge. Die ausrangierten Akkus, Displays oder Kameras kann man dem Hersteller zum Recycling zurückgeben, dafür rechnet Apple noch eine Gutschrift an. 

Der Selbst-Reparatur-Service startet zunächst mit vielen Einschränkungen: Am Anfang werden die Nutzer nur die iPhones 12 und 13 reparieren können, im Laufe der Zeit kommen noch die M1-Macs hinzu. Das Programm startet Anfang 2022 in den USA und wird nach und nach im Laufe von 2022 auf weitere Länder erweitert. Am Anfang beschränkt Apple die iPhone-Reparaturen auf Batterie, Bildschirm und Kamera, der Hersteller verspricht, mit der Zeit die Reparaturen anderer Komponente zu unterstützen. Wie sich eine solche Reparatur auf die Garantie von Apple auswirken wird, ist noch nicht bekannt.

Macwelt Marktplatz

2625298