2219839

Warum das Apple-Logo angebissen ist

03.07.2018 | 14:11 Uhr |

Egal ob iPhone, iPad, iPod, Apple Watch, iMac, Macbook, Maus oder Tastatur - er ist auf jedem Apple-Produkt zu sehen: der kleine, auf der rechten Seite angebissene Apfel. Im Laufe der Zeit erfuhr das weltweit bekannte Logo mehrere Änderungen. Denn so, wie wir es heute kennen, sah das Apple-Logo nicht immer aus.

In nur sehr wenigen Fällen weckt ein gewöhnlicher Apfel das Interesse der Menschen. Das Obst bekam vor allem in der Kunst der Renaissance wichtige Bedeutung, während in der Bibel nur steht, dass Adam und Eva eine Frucht vom Baum der Erkenntnis aßen, malte Albrecht Dürer eindeutig einen Apfel . Auch in Friedrich Schillers Werk über den Schweizer Freiheitskämpfer Wilhelm Tell spielt der Apfel eine entschiedene Rolle – der wurde aber nicht angebissen.

Seit über 40 Jahren denken die meisten Menschen bei dem Wort „Apple“ aber wohl kaum zuerst an das Obst, sondern vielmehr an das kleine, angebissene Apfel-Logo des milliardenschweren Unternehmens aus Cupertino. Denn ein Bild sagt manchmal mehr als tausend Worte. Dies nutzen vor allem große Unternehmen und Konzerne zu ihrem Vorteil: Apple, Windows, Nike, Adidas, Facebook, VW, McDonalds und noch viele mehr schaffen es, mit einem bestimmten Schriftzug oder einem Logo ihrer Marke einen unverwechselbaren Wiedererkennungswert zu verleihen.

Wie bei " The Brainfever" zu lesen ist, wurde das Logo im Laufe der Zeit mehrmals überarbeitet. Das Grunddesign des Apfel-Symbols bleibt immer das gleiche, lediglich die optische Aufmachung verändert sich – wenn auch teilweise nur sehr minimalistisch.

Die Apple Logos von 1977 bis 2003.
Vergrößern Die Apple Logos von 1977 bis 2003.
© The Brainfever

Von 1977 bis 1997 zierten sechs Farben des Regenbogens das Apple-Logo, ab 1997 setzte man auf ein blaues Logo im Aqua-Design, welches zu jener Zeit vor allem auf Visitenkarten zu finden war und zwei Jahre später etwas abgedunkelt wurde. 2003 entschied man sich bei Apple für ein "verchromtes" Logo, heute bevorzugt das Unternehmen dahingegen einen minimalistischen Apfel in den Farben weiß und grau.

Dabei sah das ursprünglich entworfene Logo von Apple gänzlich anders aus.

Das Apple-Logo von 1976
Vergrößern Das Apple-Logo von 1976
© Apple

Eine Fahne, auf welcher „APPLE COMPUTER CO.“ steht, windet sich um ein Bild, in dessen Rahmen nur sehr schwer zu erkennen steht: „Newton… A Mind Forever Voyaging Through Strange Sees of Thought … Alone.“ oder zu Deutsch: „Newton… Verstand, der fremde Gedankenmeere durchsegelt, stets allein.“

In dem Logo sitzt der englische Naturforscher und Philosoph, Isaac Newton, unter einem Baum, wobei über dessen Kopf ein Apfel hängt. Zum Glück hat sich Apple bereits sehr früh besonnen und schon nach einem Jahr neues Logo entworfen. Nicht nur, weil die der auf den Kopf des Newton fallende Apfel eine Legende ist: Man stelle sich nur mal die heutigen Apple-Produkte mit einem solchen Logo vor. 



Aber weshalb ist das berühmte Apfel-Logo nun angebissen?

Am 17. April 1977 hat das noch junge Unternehmen erstmals seinen Apple II in Broschüren vorgestellt. Die offizielle Version aus der Steve-Jobs-Biographie lautet, dass der Designer Rob Janoff gleich zwei Logo-Prototypen vorgestellt hat, Steve Jobs habe sich für den "unvollständigen Apfel" entschieden, da die andere Version viel zu sehr an eine Kirsche erinnert habe. Frühere Entwürfe des Logos mitsamt des Firmenschriftzuges zeigen noch die zusätzlichen Beweggründe Richtung "Biss":  So befand sich das Logo unter anderem auch auf den Booting-Kassetten des Apple II. Das Logo durfte nicht zu klein sein, weshalb es so platziert wurde, dass es sich an die Dreh-Aussparungen anpasste. 



Auf den Booting-Kassetten des Apple II war das Logo erstmals "angebissen".
Vergrößern Auf den Booting-Kassetten des Apple II war das Logo erstmals "angebissen".
© Apple

Gleichzeitig entschied sich Apple damals dazu, dass Logo zusammen mit dem Firmenschriftzug auf Printprodukten zu präsentieren. Zu dieser Zeit wählte Apple eine Schriftart aus, bei welcher der Bauch des Buchstaben „a“ rund war und sich somit perfekt in das Apfel-Logo integrierte.

Auch in Broschüren ist das Logo von dem Schriftzug angeschnitten.
Vergrößern Auch in Broschüren ist das Logo von dem Schriftzug angeschnitten.
© Apple

Aus diesem Grund übernahm Apple später einfach das Logo und verzichtete darauf, den „abgebissenen“ Teil zu ersetzen.

Ungewohnt und irgendwie falsch: ein "ganzes" Apple-Logo.
Vergrößern Ungewohnt und irgendwie falsch: ein "ganzes" Apple-Logo.

Macwelt Marktplatz

0 Kommentare zu diesem Artikel
2219839