2530934

Warum einige iOS-Apps und Webseiten spinnen

01.09.2020 | 00:25 Uhr | Halyna Kubiv

Wenn plötzlich eine Webseite auf dem Mac nicht lädt oder eine iOS-App abstürzt, ist der Nutzer ausnahmsweise nicht daran schuld.

Heute, am ersten September, treten für iOS und macOS (und weitere Betriebssysteme) etwas strengere Anforderungen zu  Sicherheitszertifikaten in Kraft. Es handelt sich dabei um die gleichen Vorgaben, wie sie bereits überall für Webseiten (in der Adresszeile mit einem Schloss gekennzeichnet) gelten. Apple verlangt von Webseiten-Betreibern und App-Entwicklern nämlich, dass die verwendeten TLS Serverzertifikate nicht länger als 398 Tage, also etwas mehr als ein Jahr gültig bleiben. Ist dies nicht der Fall, wird unter iOS und macOS die betroffene Webseite nicht mehr geladen. Auch Apps sind betroffen: Hat eine App ein ungültiges Zertifikat, wird sie nach Apples Schilderung im Support Bereich abstürzen. Zertifikate, die noch vor dem ersten September erstellt wurden, betrifft diese Regelung allerdings nicht. Nur aktuelle Sicherheitszertifikate vom 1. September und neuer dürfen nicht mehr als 397 Tage gelten. Als Nutzer kann man in einem solchen Fall nur wenig machen, auf diese Sicherheitsdateien haben nur Web-Admins oder App-Entwickler Zugriff.

Macwelt Marktplatz

2530934