2598407

Warum es im Apple-Land nie 69° F hat

14.07.2021 | 08:40 Uhr | Peter Müller

Die Umrechnung von Celsius-Graden auf die Fahrenheit-Skala hat ihre Tücken. Das hat Folgen für Apples Wetter-App.

Wie "The Verge" entdeckt hat, zeigt die Wetter-App auf dem iPhone niemals 69 Grad Fahrenheit an, auch wenn die Wetterdienste an dem bestimmten Ort diese Temperatur ausweisen. Nur im Widget der App oder auf der Website der Quelle Weather.com sind 69 Grad Fahrenheit zu sehen, wenn es die Temperatur vor Ort hergibt.

Was wie ein Fall von prüder Zensur aussieht (wir wissen ja, dass Bryan Adams in " Summer of '69 " nicht den letzten Sommer der Sechziger meinte …), ist unter Umständen nur ein Rundungsproblem, respektive eine Auslassung der letzten Zahl vor der 70. Falls die Werte in Grad Celsius berechnet sind, würden 20 °C zu 68° F werden – und 21° C zu 69,8° F und damit korrekt gerundet zu 70° F. Mit Dezimalwerten würde die App nicht rechnen. Diese Theorie ist dadurch untermauert, dass auch der wenig verdächtige Wert von 65° F Probleme mit der Anzeige hat, 18° C rechnen sich zu 64,4° F um und 19° C zu 66,2° F.

Generell ist die Wetter-App auf dem iPhone nicht die hellste Kerze auf der Torte der Meteorologie-Anwendungen , Temperaturen sind grundsätzlich nicht von der nächstgelegenen Wetterstation abgefragt, sondern aus einem recht großen Modell berechnet und können gewaltig abweichen. Eine Anzeige von 69° C sollte dennoch nie vorkommen.

Macwelt Marktplatz

2598407