2661915

Warum lassen Corsair und Dell die Touchbar nicht einfach sterben?

24.05.2022 | 13:30 Uhr |

Die jetzt auch noch: Corsair stellt ein Gaminglaptop vor, welches das von Apple aufgegebene Macbook-Feature übernimmt. Warum?

Apple hat die Touchbar auf dem neuesten Macbook Pro M1 Pro und Max zwar abgeschafft, aber einige PC-Hersteller sind offenbar wild entschlossen, ihr neues Leben einzuhauchen. Die jüngste Wiederbelebung kommt von Corsair, die auf ihrem neuen Laptop eine LCD-Reihe mit anpassbaren Tastenkombinationen über der Tastatur hinzugefügt haben, die in für Gamer interessanten Farben leuchtet.

Das wird langsam zu einem Trend. Apple hat die Touchbar beim 14-Zoll- und 16-Zoll-Macbook Pro im letzten Jahr abgeschafft , aber einige PC-Hersteller wollen nun offenbar Cupertino davon überzeugen, dass dies eine Fehlentscheidung war. Zuerst stellte Dell das XPS 13 Plus vor, das mit einer "neuen kapazitiven Touch-Bedienung ausgestattet ist, mit der Sie ganz einfach zwischen Medien- und Funktionstasten wechseln können". Das Notebook ist bereits erhältlich, aber seit Wochen nur schwer lieferbar, so gibt noch keine Testberichte, die uns über die Sinnhaftigkeit und Qualität aufklären. Auf den ersten Blick scheint jedoch Dells Touchbar-Konzept noch weniger nützlich zu sein als das von Apple: Die Tasten sind statisch, sie schweben lediglich über der eigentlichen Tastatur und scheinen keine zusätzliche Funktionalität zu bieten.

Dann hat Dell dem Trackpad des Latitude 9330 eine Touchbar spendiert : Bei Verwendung einer Videokonferenz-App leuchtet oben auf dem Trackpad ein Streifen mit vier Tasten auf, die Optionen für Kamera, Bildschirmfreigabe, Chat und Stummschaltung enthalten. Das könnte nützlich sein, um die Kamera oder das Mikrofon schnell auszuschalten, aber Ihre Finger müssen noch lernen, von den Tasten fernzubleiben, wenn sie aktiv sind – also vermutlich immer, wenn Sie eine Videokonferenz-App verwenden.

Vergrößern
© Corsair

Jetzt gibt es eine neue PC-Touch-Leiste, diesmal im Voyager a1600, dem ersten Gaming-Notebook von Corsair überhaupt. Corsair hat das neue Feature weder benannt noch offiziell angekündigt – es gab bisher nur als Vorschau – aber das Unternehmen sagte gegenüber "The Verge", dass die Leiste "10 leicht zugängliche, anpassbare S-Key-Shortcut-Tasten" bietet. Corsair sagt, dass die Tasten von Elgatos Stream-Deck-Software angetrieben werden, die hochgradig anpassbare Tasten ermöglicht, die auf Streamer ausgerichtet sind.

Seltsame Geometrie

Die Touchbar von Corsair ersetzt nicht die Reihe der Funktionstasten, aber sie befindet sich an einer merkwürdigen Stelle – am Scharnier unterhalb des Displays. Selbst auf Bildern sieht es unglaublich unbequem aus, sie zu erreichen. Renderings zufolge kann man auch dann auf die Touchbar zugreifen, wenn das Notebook geschlossen ist, was wie ein Unfall aussieht, der nur darauf wartet, zu passieren (ganz zu schweigen von der Belastung des Akkus).

Zugegeben, die Touchbar von Corsair sieht cool aus. Die Tasten haben ein RGB-Design, das zur Tastatur passt, und die Konturen des Notebooks heben sie unter dem Display hervor. Aber wie bei Apples Touch Bar bleibt abzuwarten, ob die Leute sie tatsächlich mögen – und ob sie nützlich sein wird.

Aber die größte Frage, die ich mir stelle, ist: Warum? Keiner hat der Touchbar eine Träne nachgeweint, als sie abgeschafft wurde ( Kaum jemand . Anm. d. Red. ). Sie hat zwar ihre Vorzüge, aber sie war nie ein richtiges Profi-Feature und die Implementierung hat sich nicht über die ursprüngliche Idee hinaus entwickelt. Sie war zu dünn, hatte kein taktiles Feedback, erforderte ständiges Scrollen und sparte nicht wirklich Zeit. Sie sah zwar nett aus, aber selbst Apple schien nicht zu wissen, was man damit anfangen sollte.

Die Touchbar des Macbook Pro war eines der am meisten polarisierenden Features von Apple und hat sich bei den Entwicklern nie wirklich durchgesetzt. Vielleicht wird eine Nischenanwendung wie Spiele oder Videokonferenzen bessere Ergebnisse bringen, aber letztendlich ist die Touchbar, egal ob von Apple oder anderen Herstellern, ein gescheitertes Konzept, das der Vergangenheit angehören sollte.

Macwelt Marktplatz

2661915