2581648

Warum man für ARD Plus zahlen muss

20.04.2021 | 15:54 Uhr | Thomas Hartmann, Halyna Kubiv

ARD Plus eignet sich gut für Nostalgiker: Serien und Filme bis zurück in die Fünfzigerjahre stehen dort über Apple TV zur Verfügung.

Update vom 20. April 2021:

Da der ARD zu den öffentlich-rechtlichen Sendeanstalten gehört und seine Inhalte allen Bürgern frei zur Verfügung stellt, haben wir uns gestern und einige der Leser eine Frage gestellt, warum der Sender seinen neuen Kanal per Apple TV sowie Amazon Prime und dann kostenpflichtig vertreibt. Die Inhalte werden nicht direkt von der ARD angeboten, sondern von der neu gegründeten kommerziellen Tochter ARD Plus GmbH . Die Inhalte aus dem Kanal ARD Plus werden demnach nicht die Inhalte der Öffentlich-Rechtlichen ersetzen, sondern erweitern. In der neuen Mediathek stehen Filme und Serien zur Verfügung, die aus rechtlichen Gründen nicht mehr in der ARD-One oder auf anderen Kanälen erscheinen dürfen: "Zum einen ist die ARD rechtlich in der Mediathek an bestimmte Verweildauern gebunden und darf Sendungen nur zeitlich begrenzt frei im Netz anbieten. Und zum anderen gibt es Sendungen, bei denen die ARD nur zeitlich begrenzt Rechte erwerben konnte – zum Beispiel, weil ein längerer Rechteerwerb nicht zu vertretbaren Konditionen möglich war. Wir könnten all das jetzt in unseren Archiven liegen lassen – oder einen anderen Weg finden: die kommerzielle Verwertung", so die ARD-Pressestelle. Dadurch, dass bei der zeitlich uneingeschränkten Nutzung zusätzliche Kosten beim Rechteerwerb, Digitalisierung der Inhalte, Entlohnung der Produzenten entstehen, wird der neue Kanal durch die Abo-Kosten der Nutzer finanziert.

Zur Info: Seit 2009 sind die öffentlich-rechtlichen Anstalten dazu verpflichtet, ihre Inhalte aus dem Internet in der Regel nach sieben Tagen wieder offline zu nehmen. Dieses ist im Rahmen vom zwölften Rundfunkänderungsstaatsvertrag geregelt, die "genehmigte Verweildauer" wurde in vergangenen Jahren oftmals diskutiert , bis jetzt ohne Ergebnisse.

Ursprüngliche Meldung vom 19. April 2021:

ARD Plus bringt die beliebtesten Inhalte aus 70 Jahren deutscher Film- und Fernsehgeschichte ins Wohnzimmer, so die Eigenwerbung. Hochkarätige Filme, erstklassige Serien sowie beliebte Dokumentationen sollen den Inhalt bilden. Dies gibt es nun über die App von Apple TV auch für Apple-Geräte. Einen Monat lang kann man kostenlos testen, dann werden knapp fünf Euro monatlich fällig. Die Sendungen lassen sich online wie offline betrachten.

So gibt es etwa die früheste Folge von ”Stahlnetz” vom 14. März 1958 sowie die folgenden Staffeln bis 1968. Gerade die frühen Übertragungen waren damals richtige ”Straßenfeger”. Alternativ lassen sich einzelne Folgen hier wie bei anderen Sendungen übrigens auch für knapp zwei Euro (manchmal mehr) kaufen.

Fans von ”Raumpatrouille Orion”, die 1966 im deutschen Fernsehen startete und derzeit neu verfilmt wird, kommen dort ebenfalls auf ihre Kosten.

Und auch der ”Beat Club” ist vertreten, detailliert wird jeweils aufgezählt, mit welchen Auftritten man in einer Sendung rechnen kann, ob das nun Billy Preston ist oder Deep Purple, Canned Heat oder viele andere Bands aus der Zeit der Sechzigerjahre.

Doch auch vergleichsweise jüngere Beiträge wie ”Liebling Kreuzberg”, Dokus und Unterhaltungssendungen bis hin zu ”Tatort” (etwa ein Wiedersehen mit ”Kommissar Haferkamp”) und ”Polizeiruf 110” gibt es dort in großem Umfang, inklusive Angebote für Kinder wie ”Rennschwein Rudi Rüssel” oder ”Bobo Siebenschläfer”.

Macwelt Marktplatz

2581648