2581757

Wer der zuverlässigste Apple-Leaker ist

19.04.2021 | 17:52 Uhr | Halyna Kubiv

Das Geschäft mit Apple-Leaks floriert: Das Interesse an neuen Produkten aus Cupertino ist ungebrochen, das Unternehmen hält sich stets bedeckt.

Apples kommende Produkte sind eine perfekte Projektionsfläche für unterschiedliche Gerüchte: Die offiziellen Informationen sind seit Jahren recht rar, das gehört ja eben zu der Marketing-Strategie von Apple. Gleichzeitig ungebrochen groß ist das Interesse an ebendiesen kommenden Produkten. Es ist keine Seltenheit, dass die ersten Gerüchte und Leaks zum neuen iPhone zwei Jahre vor der eigentlichen Veröffentlichung aufkommen. Wo die Nachfrage hoch ist, entsteht dementsprechend auch Angebot: Vor allem auf Twitter und Weibo tummeln sich alle möglichen Möchtegern- und tatsächliche Leaker, die das durstige Publikum mit immer weiteren Häppchen Informationen zu iPhones, iPads, Macs etc. versorgen. Gerade vor einigen Wochen hat sich einer aus der Gruppe – Jon Prosser – Augenbrauen abrasiert, weil er das Datum für das Apple Event falsch vorhergesagt hat. Nicht zum ersten Mal übrigens , aber die öffentliche Rasur hat sicherlich zu Klicks und Youtube-Abos beigetragen, Zuverlässigkeit hin oder her.

Niemand leakt zuverlässiger - fast niemand

Apropos Zuverlässigkeit – Apple Track, eine Webseite, die die Leaker-Szene beobachtet und einzelne Quellen nach deren Treffsicherheit bewertet, hat Siri in ihrer Liste der zuverlässigsten Leakers auf Platz Null gehoben, quasi der übliche Platz für Bayern München in der Bundesliga (via " Cult of Mac "). Die Platzierung ist etwas scherzhaft, doch basiert sie auf einem Fünkchen Wahrheit: Am vergangenen Dienstag hat Siri auf Englisch das Datum des kommenden Apple-Events verraten , noch bevor Apple offiziell zur Keynote eingeladen hat. Bereits 2016 hat sich Siri ebenfalls verplappert und das Datum von WWDC 2016 richtig vorhergesagt. 2015 nutzte Apple den Umstand, dass die Nutzer Siri nach allerlei Geheimnissen fragen und das September-Event direkt in eine Siri-Frage verwandelt: " Hey, Siri, give us a hint ".

Trotz des Umstands, dass Siri regelrecht dafür geschaffen war, um zu reden, ist die Liste der richtig vorhergesagten Neuerungen recht kurz. Aber es gibt eine noch zuverlässigere Quelle als Siri, die in fast 100 Prozent der Fälle richtig liegt: Das ist Apple selbst, wenngleich unfreiwillig. Denn in den vergangenen Jahren haben findige Entwickler allerlei Hinweise auf neue Produkte und Funktionen in den Betas von iOS und macOS gefunden. Schon 2019 gab es Hinweise auf Apple Airtags oder eher auf das Netzwerk "Wo ist?", das Apple vor einer Woche für alle freigegeben hat. Apple hat sich recht viel Zeit mit Implementierung vom Nachtmodus gelassen, 2019 war es endlich so weit. Die ersten Hinweise auf die Neuerung erschienen bereits im Mai 2019 . Auch das neue iPad Pro ohne Home-Button im neuen Design wurde durch iOS 12 verraten: Einige Tage vor dem Event erschienen Icons des neuen Geräts in der fünften Beta . Die Airpods Pro durften auch nicht unentdeckt bleiben: in einer Beta von iOS 13.2 fanden die Entwickler Icons des neuen Produkts mit aufsetzbaren Kappen und kürzeren Stielen als die damals verfügbare Airpods.

Das neue Macbook Pro 16 Zoll kündigte sich mit hochauflösenden Bildern in macOS 10.15.1 an, das einen Tag vor der eigentlichen Keynote veröffentlicht wurde. Noch vor der Veröffentlichung des iPhone X im September 2017 fanden sich in Tiefen von iOS Hinweise auf die Display-Kerbe , auch bekannt als Notch, die damals für viel Diskussionen sorgte. Animoji, die Bedienung ohne Home-Button wurde damals in einem spektakulären Leak von iOS 11 enthüllt , Apples Keynote bat danach fast keine Überraschungen mehr. Dass Apple iTunes auf dem Mac einstellt und eigenständige Apps für Musik, Podcasts und TV anbieten wird, hat macOS 10.13 bereits verraten . Weniger spektakulär, aber dennoch richtig: Das iOS 12 Beta hat richtig auf vier neue Modelle von Apple Watch Series 4 hingewiesen .

Kurzum, wenn es um noch nicht veröffentlichte Funktionen oder Geräte geht, ist Apple die zuverlässigste Quelle für solche Leaks, man muss nur aufmerksam genug suchen.

Macwelt Marktplatz

2581757