2588477

Whatsapp macht Rückzieher - Nutzer werden nicht bestraft

31.05.2021 | 11:52 Uhr | Panagiotis Kolokythas

Whatsapp wird die Nutzer doch nicht bestrafen, die den seit 15. Mai geltenden Nutzungsregeln nicht zustimmen.

Das Hin und Her bei der Einführung der neuen Nutzungs- und Datenschutzregeln bei Whatsapp geht in eine neue Runde. Und erneut macht Whatsapp einen Rückzieher: Nutzer, die diesen neuen Regeln nicht zustimmen, haben nun doch nichts zu befürchten. In der aktualisierten Whatsapp-FAQ "Informationen zum Datum des Inkrafttretens" wurde die entsprechende Passage ("Was passiert, wenn ich eine permanente Erinnerung erhalte?") in denen mit Funktionseinschränkungen gedroht wurde, nämlich mittlerweile entfernt.

Ursprünglich hatte Whatsapp den Nutzern, die den seit dem 15. Mai 2021 geltenden neuen Regeln nicht zustimmen, mit Einschränkungen gedroht, wie auch wir ausführlich berichtet hatten. Nach einiger Zeit sollten sie etwa den Zugriff auf ihre Chatliste verlieren. Im nächsten Schritt sollten diese Nutzer "nach ein paar Wochen eingeschränkter Funktionalität", wie es in der Whatsapp-FAQ hieß, keine Anrufe oder Benachrichtigungen mehr erhalten.

Alles Schnee von gestern. Von den Einschränkungen ist in der aktualisierten Whatsapp-FAQ zu diesem Thema keine Rede mehr. Hier zum Vergleich die alte Fassung der FAQ (via Internet Archive) und hier im Vergleich die neue Fassung.

Nach dem neuen Whatsapp-Rückzieher: Verweigerern drohen keine Konsequenzen

Ersetzt wurde aus der alten Fassung der FAQ der Bereich "Was passiert, wenn ich eine permanente Erinnerung erhalte?" durch die neue Passage "Was passiert nach dem Datum des Inkrafttretens?". Hier erklärt Whatsapp, dass derzeit nicht geplant sei, die Funktionalitäten von Whatsapp einzuschränken. Konkret heißt es dort:

"In Anbetracht der Tatsache, dass die Mehrheit der Benutzer, die die Aktualisierung gesehen haben, diese akzeptiert haben, werden wir weiterhin eine Benachrichtigung in Whatsapp anzeigen, die weitere Informationen über die Änderungen enthält und diejenigen, die noch keine Gelegenheit dazu hatten, daran erinnert, sie zu überprüfen und ihr zuzustimmen. Es ist derzeit nicht geplant, diese Erinnerungen dauerhaft zu machen oder die Funktionalität der App einzuschränken."

Und hinzugefügt wird:

"Auch für diejenigen, die die Aktualisierung nicht angenommen haben, wird es weitere Möglichkeiten geben, dies direkt in der App zu tun. Zum Beispiel, wenn sich jemand erneut für Whatsapp registriert oder wenn jemand eine Funktion, die mit dieser Aktualisierung zusammenhängt, zum ersten Mal nutzen möchte."

Whatsapp weist auch erneut ausdrücklich darauf hin, dass die Konten der Nutzer nicht gelöscht werden, wenn sie den Änderungen nicht zustimmen.

Macwelt Marktplatz

2588477