2497736

Wie Apples Ingenieure von zu Hause aus arbeiten

31.03.2020 | 10:31 Uhr | Peter Müller, Halyna Kubiv

Alle Welt sitzt unter der Quarantäne, auch Apple muss seine berühmten Geheimnisse nun im Home Office wahren.

Wie Apple in Cupertino mit dem Corona-Ausbruch umgeht, beschreibt Mark Gurman in einem ausführlichen Artikel für Bloomberg . Gerade erst hat der Mac-Hersteller seinen neuen Campus, den Apple-Park bezogen, ein attraktives und gut gesichertes Gebäude, das an sich jeden Gedanken an Heim-Arbeit konterkariert. Und doch hat Apple seine Hardware- und Software-Entwickler nach Hause schicken müssen, damit sie dort weiter an ihren Projekten arbeiten. Stets um Wahrung seiner Firmengeheimnisse bemüht, hat Apple seinen Angestellten aber die Anweisung mit auf den Weg gegeben, geheime Projekte auch weiter geheim zu halten – mit mehr Leaks als in der Vergangenheit dürfte aber zu rechnen sein.

So berichtet Gurman, dass die nach Hause geschickten Entwickler an neuen Versionen von Homepod, Apple TV, Macbook Pro, iMac, Apple Watch und einem neuen Einsteiger-iPad arbeiten würden. Auch die Softwareentwicklung schreitet voran, die für den Herbst avisieren Updates von iOS, iPadOS, tvOS, watchOS und macOS seien weiter im Plan.

Ein Novum ist, dass die Mitarbeiter die noch nicht veröffentlichte Geräte wie die neuen iPhone mit nach Hause nehmen dürfen, um diese unter realen Bedingungen zu testen. Auch die künftigen Versionen von iOS, macOS etc. können mit ins Home Office. Allerdings kontrollieren immer noch die Vorgesetzten auf der Ebene vor Vice President, wer die Geräte bzw. die Software mit nach Hause nehmen darf. Ob wir in den kommenden Monaten mehr Leaks sehen werden, bleibt abzuwarten, aber auch unter strengen Geheimvorhaltungen war es Apple mehrmals passiert, dass die neuen unveröffentlichten Geräte oder Software plötzlich im freien Internet erschienen: So hat ein Apple-Ingenieur seine Tochter mit ins neue Mac Caffeé mitgenommen und ihr das damals noch nicht veröffentlichte iPhone X gezeigt, sie hat dies alles gefilmt und auf Youtube veröffentlicht. Software-Leaks geschehen auch immer wieder, seit mehreren Jahren hat Apple ein Extra-Sicherheitsteam, das diese Leaks nachverfolgt.

Macwelt Marktplatz

2497736