2577276

Wie australische Schulen das iPad für kreativen Unterricht nutzen

29.03.2021 | 09:38 Uhr | Thomas Hartmann

Die katholische Grundschule St. Therese in Sydney nutzt iPads für einen reibungslosen Umstieg auf Fernunterricht, während die Covid-19-Pandemie zu einer landesweiten Abriegelung Australiens führte.

In einem Vorort Sydneys in einem sozioökonomisch schwachen Gebiet hat eine Grundschule ihre One-to-One-iPad-Initiative weiter aufgebaut, um innovative Wege zu finden, jeden ihrer Schülerinnen und Schüler während der globalen Pandemie und darüber hinaus einzubinden, schreibt Apple auf seiner Website .

Demnach kommen die Schülerinnen und Schüler an dieser Schule aus 50 verschiedenen Kulturen, von denen 73 Prozent Englisch nicht als Muttersprache haben, zwei Drittel davon sprechen Englisch als Zweitsprache. So hat die katholische Grundschule zum iPad gegriffen, um trotz dieser Umstände einen kompetenten Unterricht anbieten zu können.

Mit den Apple-Tablets haben die Schülerinnen und Schüler demnach die Freiheit, selbst Themen zu erkunden und ihre Ideen auf eine optimale Weise auszudrücken. Dies betreffe sowohl das Schreiben als auch Soundberichte, eine Videopräsentation oder auch eine animierte Themenvorstellung. Natürlich werden dazu auch gern die iOS-spezifischen Apple-Apps wie Keynote, iMovie, Pages, Text-to-Speech und andere benutzt.

Lockdown hat Folgen

Die konsequente Durchführung dieser Art des Unterrichts war vor allem auch eine Folge des landesweiten Lockdowns in Australien, so die Schulleiterin Michelle McKinnon. Der Einsatz des iPads habe auch dazu geführt, dass Inklusion, Gleichheit und ein Wechsel in der Arbeitskultur vorangetrieben wurden. Auch die Lehrkräfte nutzen selbstverständlich das iPad und haben dazu ein professionelles, kostenloses Lernprogramm bei Apple (Apple Teacher) absolviert.

Während die Möglichkeit zum entfernten Lernen beziehungsweise Unterrichten besteht, können die Schülerinnen und Schüler, wieder zurück in der Schule, den Lehrkräften ihre digitalen Hausaufgaben-Ergebnisse oder selbsterstellten Präsentationen vorführen.

Dazu kommt als weiteres Angebot das interaktive Buch "Welcome to Kindergarten" in Apple Books , das Videotouren, Fotos, Audiobotschaften und Augmented Reality (AR) kombiniert, um neuen Schülerinnen und Schülern sowie den Eltern zu helfen, sich mit der Schule vertraut zu machen. Mit der "3D Bubble Experience" konnten ankommende Schüler und ihre Familien mittels AR sogar ein echtes Kindergarten-Klassenzimmer virtuell auf dem iPad oder iPhone erkunden.

Von einer vergleichbaren Initiative hierzulande in Marburg, wo eine Gesamtschule ebenfalls flächendeckend mit iPads ausgestattet wurde, berichteten wir hier .

Macwelt Marktplatz

2577276