2536721

Wie iPad Handschriftenerkennung gelernt hat

28.09.2020 | 10:45 Uhr | Peter Müller

Das iPadOS erkennt handgeschriebene Texte, zumindest auf Englisch und Chinesisch. Wie Apple die Technologie entwickelte.

Entwicklung : Das iPad versteht sich ab iPadOS 14 auf Handschriften, die es automatisch in Text umwandelt. Zunächst nur auf Englisch oder Chinesisch, doch ist Scribble schon jetzt weit zuverlässiger und nützlicher als ähnliche Versuche in der Vergangenheit. Gegenüber dem Magazin "Popular Mechanics" erklärt Apples Softwarechefentwickler Craig Federighi, wie Apple die Technik entwickelte. Anstatt vorhandene Handschriften zu scannen und dem Computer zu sagen, was er da erkennen soll, engagierte Apple zahlreiche Tester aus der ganzen Welt und wies sie an, mit dem Apple Pencil Sätze zu schreiben – gerne auch schnell und schräg. Apple wollte dabei lernen, wie Handschriften Strich für Strich entstehen. Die Handschriften erkennt das iPad dann direkt auf dem Gerät, es werden keine Daten an Apples Server geschickt. Umgekehrt lernt Scribble aber auf diese Weise nicht dazu, die Fortschritte müsste es im Zweifelsfall ja nicht nur individuell speichern, sondern allen zur Verfügung stellen. Ab Werk sollte die Technik aber selbst die lässigsten Scribble erkennen.

Patent: Mit eigener Handschrift Dateien auf dem iPad bearbeiten

Macwelt Marktplatz

2536721