2675874

Wieso die Aufregung um Macbook-Air-Drosselung nur heiße Luft ist

05.08.2022 | 10:45 Uhr | Halyna Kubiv

Das neue Macbook Air M2 kommt ohne Lüfter aus, manche Youtuber können das aber offensichtlich nicht ohne Aufregung und Hype einordnen.

Apples Vorstellung des neuen Macbook Air M2 hatten wir im Juni mit Spannung erwartet, vor allem aus zwei Gründen: Das neue Design und der M2-Prozessor, die nächste Generation von Apples M-Serie der Chips. Wie erwartet, fielen die Kritiken für das M2 Macbook Air positiv aus. Jason Cross von "Macworld" nannte es "einen Erfolg" und "einen wunderbaren Alltagsrechner für die meisten Benutzer" . In unserem Test haben wir uns auf den Stromsparmodus konzentriert und eine unglaubliche Effizienz entdeckt.  

Aber das Lob für das Macbook Air wurde von Berichten über eine gedrosselte Leistung überschattet. Ein Artikel nach dem anderen warnt vor einem "Leistungsmangel" , einer "starken" Drosselung und davor, dass das Gerät "nicht mit Hitze umgehen kann ". Ein Video nach dem anderen zeigt, was mit dem neuen Laptop angeblich nicht stimmt. Manch einer mag sich fragen, ob das Gerät sein Geld wert ist, und was sich Apple dabei gedacht hat.

Macbook Air M2 256 GB für 1.489 Euro auf Amazon kaufen

Die Sache ist nichts Neues, Leute. Als Apple das neue Macbook Air M1 im Jahr 2020 vorstellte, machte es Schlagzeilen mit seiner atemberaubenden Geschwindigkeitsverbesserung gegenüber den Intel-Chips und der Drosselung, die es benötigte, um die richtige Temperatur bei anstrengenderen Arbeitsbelastungen zu halten. Tatsächlich war die Hitzeentwicklung beim Macbook Air schon immer ein Problem, schon vor Apple Silikon. Im heißen Sommer 2015 haben wir beispielsweise das Macbook 12 Zoll einem Biergartentest unterzogen: Arbeiten unter extremen Temperaturen rund um 35° Grad Celsius.  

Nun die gleiche Geschichte, nur in einem anderen Jahr. Warum ist es jetzt wieder aktuell? Warum hat Apple das Problem nicht behoben? Die Antwort ist einfach und liegt an der Zielgruppe des Macbook Air.

Das richtige Werkzeug für die Aufgabe verwenden

Das Macbook Air hat keine eingebauten Lüfter. Es ist ein passiv gekühltes Gerät, es verwendet also keine spezielle Hardware, um es aktiv zu kühlen. Dies ist eine bewusste Entscheidung, damit das Macbook Air dünner als das Macbook Pro sein kann. Wenn das Macbook Air sich erhitzt, drosselt es die Leistung, um eine angemessene Betriebstemperatur aufrechtzuerhalten. 

Das Macbook Air ist auch deshalb das beliebteste Notebook von Apple, weil es das günstigste Modell des Unternehmens ist. Sein Preis ist an die Normalnutzer abgestimmt. Das sind diejenigen, die die meiste Zeit im Internet verbringen, Produktivitätsanwendungen wie iWork oder Microsoft Office verwenden, Audio- und Videostreaming entweder zur Unterhaltung oder für Online-Meetings nutzen und andere Produktivitätsaufgaben, die jeder mit einem Computer erledigt. Die anstrengendste Arbeit ist wahrscheinlich die Arbeit mit Apps wie Fotos, iMovie, Garageband oder einer anderen Kreativsoftware für gelegentliche Heimvideos oder Foto-Verwaltung nach dem längeren Urlaub.

Wenn Sie ein Macbook Air verwenden und die CPU ständig beanspruchen und das frustrierend ist, dann wissen Sie was? Sie verwenden das falsche Werkzeug für diese Aufgabe. 

Das Macbook Air bewältigt diese Aufgaben ohne Probleme – es ist genauso schnell wie das 13" Macbook Pro mit demselben M2-Prozessor. Es ist das Gerät, das die meisten Nutzer kaufen sollten – wenn man das neue Design und die Funktionen des Air hinzurechnet, ist es unserer Meinung nach sogar empfehlenswerter als das neue Macbook Pro. Wenn Sie täglich oder zumindest regelmäßig die Aufgaben aus dem vorherigen Absatz erledigen, ist das Macbook Air für Sie die bessere Wahl. ( Es gibt ein separates Leistungsproblem mit dem Macbook Air oder dem neuen Macbook Pro mit einer 256-GB-SSD , aber es hat nichts mit den Drosselungsproblemen zu tun).

Das soll nicht heißen, dass das Macbook Air nicht gedrosselt wird. Das wird es. Aber wodurch? Durch Aufgaben, die Normalnutzer nicht regelmäßig ausführen. In einem Bericht über die starke Drosselung des Macbook Air wurde etwa der Export von 8K Canon RAW-Videos beschrieben. Wissen Sie, womit Sie 8K Canon RAW-Videos aufnehmen können? Kameras mit einem Preis von über 4.000 Euro. Wissen Sie, wer mit 8K-Canon-RAW-Videos arbeitet? Video-Profis. Wissen Sie, welche Macs sie kaufen? Macbooks Pro.

Das Macbook Air drosselt bei rechenintensiven Aufgaben, die häufig von Benutzern ausgeführt werden, oft in einem professionellen Umfeld. Das ist gewollt. Wenn Sie ein Macbook Air verwenden und häufig 8K-RAW-Videos rendern oder lange hochauflösende Videos in Final Cut Pro produzieren oder professionell Musik kreieren, sodass die CPU ständig belastet und Sie dadurch frustriert sind, dann wissen Sie was? Sie verwenden das falsche Gerät für diese Aufgabe. Sie sollten sich ein Macbook Pro zulegen. ( Die meisten Profi-Anwender wissen das ohnehin, und greifen von Anfang an zu den Pro-Geräten aus dem Apple-Portfolio. – Anm. d. Red ).

Wenn Sie darauf bestehen, dass Apple stattdessen das Macbook Air für Ihre Zwecke anpasst, fragen Sie sich: Wenn Sie bereit sind, für die Produktion der gewünschten Inhalte Geld auszugeben, warum verzichten Sie dann auf das passende Macbook, um Ihre aufwendige Arbeit fertigzustellen?

Laute Überschriften, die zum Klicken verleiten

Viele dieser Berichte, die SCHREIENDE Überschriften für das Problem verwenden, weisen tatsächlich darauf hin, dass man etwas tun muss, das für einen Gelegenheitsnutzer untypisch ist, damit das Macbook Air ins Stocken gerät. Aber es gibt auch viele Berichte, die die Tatsache ausblenden, dass Sie wahrscheinlich kein 60-minütiges 4K-Video in Final Cut Pro rendern werden, während Sie zwanzig Tabs in Safari geöffnet haben und Ihre Filemaker-Pro-Datenbank mit 10.000 Edelsteinen sortieren. Und wenn sie dies ausblenden, scheint es so, als sei dies ein Problem, das jeden betrifft.

Als jemand, der in der Medienbranche arbeitet, gebe ich zu, dass wir in einem Kampf um Ihre Aufmerksamkeit stehen, und einige Portale sind eher bereit, in ihren Überschriften zu übertreiben als andere. (Und ja, auch die Macwelt macht sich dessen schuldig. Wir bekommen davon in Ihren E-Mails und Tweets und Facebook-Kommentaren mit.) Aber die meisten Medien stellen in ihrem Inhalt klar, für wen das Macbook Air gedacht ist.

Das lüfterlose Macbook Air ist absichtlich so konzipiert – Apple übersieht nichts. Die Zielgruppe sind normale Benutzer, die produktive Aufgaben zu erledigen haben. Das Macbook Pro ist für Benutzer gedacht, die hohe Ansprüche an die Verarbeitungsleistung stellen. Holen Sie sich den richtigen Mac dafür, was Sie tun möchten. 

Dieser Artikel erschien ursprünglich bei unserer Schwesterpublikation "Macworld"

Macwelt Marktplatz

2675874