2248699

Wine 2.0 bringt Office 2013 auf den Mac

26.01.2017 | 13:30 Uhr |

Die neueste Version der auch mit OS X kompatiblen Lösung Wine bringt Kompatibilität mit Office 2013 und Retina-Displays

Im Unterschied zu Virtualisierungslösungen wie Parallels Desktop und Vmware Fusion ist Wine kein Emulator, steht doch der Name für „Wine Is Not an Emulator“. Trotzdem bringt die Lösung Windows-Programme unter macOS und Linux zum Laufen. Ein eigenes Windows-System ist nicht notwendig, nur die vom Programm benötigen API werden nachgebildet. Vor allem einfachere Programme und Spiele funktionieren auf diese Weise relativ problemlos. Die jetzt auf Version 2.0 aktualisierte Software bringt laut Entwicklern ganze 6600 Änderungen, wichtigste Neuerungen sind Unterstützung von Microsoft Office 2013 und 64-Bit-Programmen auf dem Mac.

Mit Wine kann man beispielsweise den Excel-Viewer von Microsoft problemlos installieren und nutzen.
Vergrößern Mit Wine kann man beispielsweise den Excel-Viewer von Microsoft problemlos installieren und nutzen.

Weitere Neuerungen sind die bessere Unterstützung von Zwischenablage und Drag-and-drop. Mac-Anwender profitieren von optimierter Darstellung auf Retina-Displays und allgemein verbesserter Grafik-Leistung. Unter Linux-Anwendern ist Wine vor allem für die Nutzung von Windows-Spielen beliebt. Aktuell muss Wine 2.0 für den Mac noch selbst kompiliert werden, Binärversionen sollen demnächst aber erscheinen.

Seit Ende Dezember basiert die kostenpflichtige Wine-Version CrossOver bereits auf Wine 2.0 . Das ab 32 Euro teure Programm von CodeWeavers ist deutlich komfortabler als die Open-Source-Version, außerdem bietet der Hersteller bezahlten Support. Eine 14 Tage lang lauffähige Demoversion ist verfügbar. CodeWeavers arbeitet eng mit den Open-Source-Projekt zusammen, so wird etwa die Wine-Webseite von Crossover gehostet. Es gibt aber noch weitere auf Wine basierende Projekte.

0 Kommentare zu diesem Artikel

Macwelt Marktplatz

2248699