2440198

Wollen kein iPhone: Viele österreichische Polizisten lehnen Apple-Diensthandys ab

08.07.2019 | 13:32 Uhr | Stephan Wiesend

Polizisten in Österreich sollen mit iPhones ausgestattet werden, etwa jeder Fünfte will die Smartphones aber nicht benutzen.

In Österreich werden bis Ende 2019 alle Polizisten mit Phones und iPads ausgestattet, ein Digitalisierungsprojekt des Innenministeriums namens Mobile-Polizei-Kommunikation . 27 000 iPhone 7 „mit Rundumseitenrahmen sowie Panzerfolie" wurden dazu über den Provider A1 geleast, außerdem 3000 iPad mit 32 GB. Damit ist Österreich eines der ersten Länder, das bei der Polizeikommunikation komplett  auf Smartphones setzt, auch die Polizei der Länder Bayern und NRW nutzt Diensthandys von Apple oder führt sie wie NRW gerade ein.

Etwas jeder fünfte Polizist soll aber die Nutzung verweigern, wie das österreichische Fernsehen ORF jetzt berichtete. Grund der Ablehnung ist aber nicht der Hersteller Apple: Auch jüngere Polizisten und Polizisten haben offenbar die Befürchtung, man werde stärker durch den Arbeitgeber kontrolliert, wie Hermann Greylinger von der Polizeigewerkschaft anführt – bei manchen sei es aber auch Angst vor der neuen Technik. So soll das Smartphone bei Dienstbeginn eingeschaltet und im Außendienst in jedem Fall mitgeführt werden. Nach Einschätzung von Greylinger habe man versäumt, die Nutzer „an der Hand zu nehmen“ und sie zu schulen und über die Funktionen zu informieren. Das Innenministerium hat bereits versprochen, Ortungsfunktionen nur in Ausnahmefällen einzusetzen, etwa bei der Suche nach verlorenen Geräten.

Eigentlich sollen die neuen Smartphones den Beamten die tägliche Arbeit erleichtern, so erfolgen bisher Anfragen der Polizisten an die Leitstellen per Funk oder Telefon. Die neuen iPhones erhielten dagegen Apps für die Polizeiarbeit, dazu gehört ein dienstlicher Messenger, mit dem man auch Dateien und Tatort- oder Fahndungsfotos übermitteln kann.

Wie der ORF berichtet, betragen die Kosten für die 27 000 Smartphone pro Jahr 2,8 Millionen Euro  – also  knapp 12 Euro pro Gerät und Monat. Die Polizisten erhalten die iPhone fertig vorkonfiguriert, eine Hotline sollte alle Fragen beantworten.

Macwelt Marktplatz

2440198