2414883

"It's Showtime": Apple lädt zum Event am 25. März

12.03.2019 | 08:57 Uhr | Peter Müller

Apple bestätigt sein Frühjahrsevent 2019. Das Motto ist zwar nicht neu, dennoch darf man weit mehr als nur das Übliche erwarten.

Überraschend ist nicht die Tatsache, dass Apple im März ein Event abhält. Ebenso wenig der Termin, der 25. März wird  seit einiger Zeit kolportiert. Nicht einmal das Motto ist neu, unter "It's showtime" hatte Apple im September 2006 neue iPods und iTunes 7 vorgestellt .

Aber seit gestern Abend ist der Termin offiziell, ausgewählte Medienvertreter erhielten die Einladung zu dem Event am Montag der übernächsten Woche in das Steve Jobs Theater in Cupertino . Beginn der Veranstaltung ist 10 Uhr Ortszeit, da in den USA bereits die Sommerzeit gilt und in der EU noch nicht, wird es bei uns 18 Uhr MEZ sein.

Aus dem Logo der Einladung kann man diesmal gar nichts schließen – und irgendwie alles hinein interpretieren, denn sie zeigt einfach nur einen weißen Apfel auf schwarzem Grund. Vor allem scheint der Startschuss für Apples Videodienst zu fallen, wohl kaum wird Cupertino aber anfangs nur Schwarz-Weiß-Filme zeigen. Aber vielleicht gibt es ja auch neues zu Druckerschwärze auf Papier – in der virtuellen Art. Apples auf Texture aufbauendern News-Service könnte auch ein Thema der Veranstaltung sein. Überfällig ist auch einiges an Hardware, neue iPads in den Formfaktoren von 10 und 8 Zoll etwa, dazu eine zweite Generation der Airpods und endlich die seit anderthalb Jahren angekündigte Ladematte Airpower. Wir werden am 25. März ab 18 Uhr MEZ von dem Event live berichten und die Neuigkeiten einordnen.

Im vergangenen Jahr hatte Apple auf einer kurzen Veranstaltung an einer High School in Chicago das iPad 6 gezeigt und einige neue Bildungsinitiativen vorgestellt, im Jahr davor hatte es Ende März zwar auch ein neues iPad gegeben, dieses brachte Apple aber ohne Keynote heraus und kündigte es lediglich per Pressemitteilung an.

An seinem TV-Streaming-Dienst arbeitet Apple seit etwa zwei Jahren, für die Ausgestaltung hatte sich Apple die Sony-Pictures-Veteranen Zack Van Amburg und Jamie Ehrlicht in das Unternehmen geholt, eine Milliarde US-Dollar wollte das Unternehmen in den Aufbau investieren. Den Dienst Texture, eine Art "Netflix für Zeitungen" hatte Apple im März letzten Jahres übernommen. Allem Anschein nach wird Apple den Service  mit seiner News-App verschmelzen, die es bisher nur in (überwiegend) englisch sprechenden Ländern gibt – Kanada soll mit iOS 12.2 hinzukommen und damit in der Provinz Quebec erstmals eine andere Sprache. Doch nicht nur in Sachen Apple News bleibt noch die Frage offen, wann und wo der Service zu abonnieren ist, ob er an Apple-Hardware gebunden oder wenigstens dafür rabattiert ist. All das dürfte Apple am 25. März beantworten – und noch ein bisschen mehr.

Macwelt Marktplatz

0 Kommentare zu diesem Artikel
2414883