2618171

eID: Startschuss für Digitalen Personalausweis auf dem Handy

14.10.2021 | 14:45 Uhr | Stephan Wiesend

Ausweisen mit dem Smartphone ist bald möglich, vorerst werden aber nur Smartphones von Samsung unterstützt.

Ein Personalausweis auf dem Smartphone wirkt vielleicht auf den ersten Blick wenig beeindruckend, im Alltag muss man aber aktuell immer wieder seinen Ausweis persönlich vorlegen: Bei Behördengängen aber auch bei Kontoeröffnungen oder dem Zugriff auf Gesundheitsdaten.

Ab Winter wird dies allein mit dem  Smartphone möglich sein – wenn auch vorerst nur mit einem Samsung Galaxy S20. Nach Installation einer App muss man nur noch seinen NFC-fähigen Personalausweis an die Rückseite des Smartphones halten und die so genannte „Smart-eID“ kann im Gerät gespeichert werden.

Sicherheitsfragen geklärt

Ein Problem, dass das dafür zuständige Bundesministerium des Innern gemeinsam mit der Bundesdruckerei, Telekom und Samsung lösen musste, war die sichere Hinterlegung der so genannte Ident-Daten eines Personalausweises zu garantieren. (Auf dem Smartphone werden übrigens nur Ident-Daten gespeichert, nicht die biometrischen Daten eines Personalausweises) Diese Sicherheit garantiert das offene eID Security Framework des Bundesamtes für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI), für das Samsung die erste Lösung vorgestellt hat, das aber auch anderen Herstellern offensteht. Die technischen Grundlagen wurden im Rahmen des Projekts OPTIMOS 2.0 entwickelt – eine Kooperation des BSI, Telekom Security und Samsung unter Leitung der Bundesdruckerei.

Ein zertifizierter Hardwarechip im Samsung Galaxy S20 unterstützt die sichere Aufbewahrung der Personendaten, neue Geräte wie Note 20, S21, Fold 2, Fold 3 und Flip3 sollen bald folgen. Auch ältere Geräte werden mit dem System kompatibel sein, auch Apple-Geräte könnten bald unterstützt werden. Wichtig ist für die Unterstützung vor allem ein zertifizierter Hardwarechip, wie ihn neuere iPhones in Form der Secure Enclave bereits enthalten.

 

 

Macwelt Marktplatz

2618171