2513439

iBooks Authors und iTunes U werden eingestellt

12.06.2020 | 13:02 Uhr | Halyna Kubiv

Die beiden Angebote waren vor allem auf den Bildungsbereich zugeschnitten, Apple hat hier neuere Alternativen.

iTunes U ist eine Lernplattform innerhalb vom iTunes-Universum, Schulen und Unis konnten dort die Kurse als Video- oder Audio-Inhalte einstellen und so allen zug├Ąnglich machen.

Hinter den Kulissen von iTunes U (2012)
iTunes U k├╝nftig nur als Podcast (2017)

Bereits 2017 hat sich angek├╝ndigt, dass Apple iTunes U auf ein Seitengleis verschiebt, nun werden die Betreiber der Inhalte sowie die Nutzer benachrichtigt, dass iTunes U eingestellt wird . Die Plattform wird noch bis Ende 2021 bestehen, als Alternativen f├╝r ├Âffentliche Inhalte nennt Apple Podcasts und seinen B├╝cher Store, vor allem den Bereich "Bildung". F├╝r die nicht ├Âffentlichen Inhalte sind Apps wie Classroom und Scoolwork gedacht, diese sind extra f├╝r Lehrer entwickelt. Damit der Umstieg leichter f├Ąllt, wird iTunes U noch letzte Aktualisierung erhalten: Damit bringt Apple eine Export-M├Âglichkeit f├╝r Inhalte auf andere Lernplattformen oder Apps. Dazu wird iTunes U auch ClassKit unterst├╝tzen und so den Umstieg auf Schoolwork erleichtern.

Eine andere Bildungs-Initiative, die Apple einstellt, ist die App iBooks Author. Apple hat die App auf seiner Bildungs-Keynote 2012 vorgestellt, sie war eine Mischung aus Pages und Keynote und extra auf die iPads angepasst, damit lie├čen sich leicht optisch ansprechende elektronische B├╝cher erstellen. Seit 2018 integriert der Entwickler die meisten Features von iBooks Author in Pages , das Programm wurde dann nach und nach obsolet, zuletzt wurde die App vor einem Jahr aktualisiert. In einem Support-Dokument verk├╝ndet nun Apple, dass die App ab dem 1. Juli 2020 nicht mehr im Mac App Store f├╝r neue Nutzer geben wird. Die bestehenden Nutzer k├Ânnen die App ├╝ber den Bereich "K├Ąufe" im Mac App Store laden, macOS Catalina wird die App noch unterst├╝tzen, das Nachfolgesystem h├Âchstwahrscheinlich nicht mehr. Als Alternative empfiehlt Apple Pages, das Textbearbeitungsprogramm bietet fast alles, was vormals iBooks Author angeboten hat.

Macwelt Marktplatz

2513439