2434836

iCloud-Rechenzentrum nahe Deutschland abgesagt

12.06.2019 | 15:17 Uhr | Thomas Hartmann

Es hätte nach Viborg, das derzeit fertiggestellt werden soll, das zweite iCloud-Rechenzentrum in Dänemark werden sollen. Doch Apple sagte die Pläne für Aabenraa nun ab.

Überrascht zeigte sich der Bürgermeister der dänischen Kommune Aabenraa nach der Absage von Apple, das dort ein zweites europäisches iCloud-Rechenzentrum geplant hatte. Der Ort liegt kurz hinter Schleswig-Holstein knapp 30 Kilometer von Flensburg entfernt. Für den Bürgermeister kam die Entscheidung des Konzerns ”völlig unerwartet”, wie die Kollegen von Mac&i berichten. Für die Absage reichte Apple ein kurzer Anruf, dass man das Rechenzentrum nicht bauen und das Land verkaufen werde. Dies sei eine ”rein strategische Geschäftsentscheidung”, eine Formulierung, hinter der man den genauen Grund schlecht erwarten kann. Dafür werde man sich aber auf das Rechenzentrum in Viborg ebenfalls in Dänemark konzentrieren, das kurz vor der Fertigstellung stehen und zu 100 Prozent aus erneuerbaren Energie gespeist werden solle.

Die Kommune in Aabenraa muss sich nun für die geplante 800 Millionen Euro-Investitionen, die durch Apple geplant waren, einen neuen Investor suchen. Das Areal dort ist demnach 285 Hektar groß. Immerhin gibt es mit Google, das dort ebenfalls eine größere Fläche besitzt, ein anderes potentes Unternehmen. Schon den angekündigten Bau eines in Irland geplanten iCloud-Rechenzentrums zog Apple zurück, so die Nachricht bei Mac&i weiter, Grund dafür waren offenbar jahrelange Bürgerproteste und Probleme mit Genehmigungen. Dort hatte man mit den Arbeiten gar nicht erst angefangen.

Macwelt Marktplatz

0 Kommentare zu diesem Artikel
2434836