2480815

iOS 13.3.1 behebt Bugs in Screentime, Mail

15.01.2020 | 12:21 Uhr | Halyna Kubiv

Nach den längeren Weihnachtsferien auch für die Software-Entwickler bei Apple geht nun die Update-Abfolge in die nächste Runde.

Gestern Abend hatte Apple die mittlerweile zweite Beta für registrierte Entwickler des kommenden iOS 13.3.1 veröffentlicht, einige Zeit später war ebenfalls die erste Public Beta der gleichen Version verfügbar. Wie für solche Punkt-Updates üblich, konzentriert sich der Entwickler auf der Behebung der bekannten Fehler, weniger dagegen auf neue Funktionen.

Vor allem durfte Apple den Fehler in Bildschirmzeit geschlossen haben, Kinder konnten die Zeitsperre an dem iPhone oder iPad viel zu leicht umgehen. Wenn ein Kontakt nicht in Cloud gespeichert wurde, iMessage hatte dem Kind eine Option vorgeschlagen, die unbekannte Nummer in die Kontakte-App einzutragen. An dieser Stelle sollte sich eine Sperre einschalten und erst durch die Passcode-Eingabe eines Elternteils freigegeben werden. Außerdem haben wohl die Entwickler mehrere kleinere Fehler in Mail behoben. Dies bestätigte ein Support-Mitarbeiter einem Macrumors-Leser , demnach funktionierte die Spotlight-Suche in Mail und Nachrichten nicht wie erwartet. Suche in Kontakten und Mails klappte ebenfalls nicht.

Noch ein Bug, der behoben sein durfte, ist eine schlechte Audio-Qualität bei den Gesprächen per Headset, diese waren bei angeschlossenen Kopfhörern und Mikrofon mit einem leicht verzögerten Echo wiedergeben, so dass man den Gesprächspartner kaum verstand.

Gleichzeitig mit iOS 13.3.1 waren die nächsten Beta-Versionen von macOS Catalina 10.15.3, tvOS 13.3.1, iPadOS 13.3.1 und watchOS 6.1.2 veröffentlicht.

Wann Apple die Version 13.3.1 final veröffentlicht, ist nicht bekannt. Wenn man jedoch aus den bereits bekannten Veröffentlichungsmustern schließt, kann man mit iOS 13.3.1 in der finalen Version entweder in der letzten Februar-Woche oder der ersten März-Woche rechnen, also am 25. Februar oder 3. März. Die ersten drei bis vier Versionen veröffentlicht Apple nämlich in einem Zwei-Wochen-Schritt, die letzten Versionen vier bzw. fünf bis final – dann jede Woche am Dienstag Abend.

Macwelt Marktplatz

2480815