2533548

iOS 13.7: Corona-Warn-App kann zu hohes Risiko berechnen

11.09.2020 | 14:07 Uhr | Halyna Kubiv

Vor knapp einer Woche hat Apple nach einer kurzen Beta-Phase iOS 13.7 veröffentlicht, offensichtlich macht die Version Probleme bei der Risikoberechnung.

Vor einer Woche hat Apple iOS 13.7 mit einer Erweiterung der Tracing-Apis veröffentlicht, dies gab den Nutzern in den Ländern bzw. den Bundesstaaten in den USA ohne eine fertige Corona-App die Möglichkeit, eigene Begegnungen mit anderen Smartphone-Nutzern nachzuverfolgen. Offenbar verursacht die neue Version von iOS Probleme bei der Risikoberechnung in der deutschen Corona-Warn-App. Darauf weist ein neuer Blog-Beitrag auf der Website der Corona-Warn-App hin. Demnach haben die Entwickler nach dem Update auf iOS 13.7 beim regelmäßigen Testen der App ein Problem festgestellt: In manchen Fällen berechnet die App ein zu hohes Infektionsrisiko für Nutzer, obwohl sie tatsächlich keinen Kontakt mit einem Corona-positiv getesteten Nutzer hatten oder nur kurz und über eine größere Distanz. Anscheinend müssen beim Bug nicht nur die Entwickler von SAP und der Deutschen Telekom nachbessern, sondern auch Apple selbst. Die beiden Seiten, deutsche Entwickler und die in Cupertino, arbeiten bereits an einer Lösung.

Der Fehler tritt im Übrigen nur unter iOS 13.7 auf, die Nutzer mit iOS 13.6.1 und Android sind nicht betroffen.

Macwelt Marktplatz

2533548