2565103

iOS 14.5 Beta 8 ist da: Finale Version nächste Woche

14.04.2021 | 09:30 Uhr | Halyna Kubiv, Peter Müller

Die achte Vorabversion von iOS 14.5 (und iPadOS 14.5) liegt vor, zunächst für Entwickler. Das sind die Neuerungen.

Update vom 14. April: Gleichzeitig mit der Einladung zur Keynote "Spring Loaded.", auf dem Apple aller Voraussicht nach neue iPads zeigt, hat das Unternehmen die achten Beta-Versionen von iOS 14.5 bzw. iPadOS 14.5 veröffentlicht – gleichzeitig für Entwickler und als Public Beta. Somit befindet sich das mobile Betriebssystem für iPhones und iPads auf der Zielgeraden, denn für Apple ist es üblich, gleichzeitig mit der neuen Hardware passende Software zu veröffentlichen. Es ist also mit großer Wahrscheinlichkeit anzunehmen, dass Apple direkt nach der Keynote am kommenden Dienstag die finale Version von iOS 14.5 und iPadOS 14.5 für alle zur Verfügung stellt. Die Anzahl von acht (oder noch mehr) Beta-Versionen ist für ein Punkt-Update recht ungewöhnlich, iOS 14.5 und iPadOS 14.5 bringen aber jede Menge an wesentlichen Neuerungen - siehe folgenden Absätze

Update vom 8. April: Gestern Abend hat Apple die siebte Beta von iOS 14.5 und iPadOS 14.5 für Entwickler und etwas später für freiwillige Tester veröffentlicht. Bei einer solch hohe Beta-Zahl gibt es nur wenige neue Funktionen, die Entwickler beheben vor allem bekannten Fehler. Aber selbst in den offiziellen Update-Notizen auf dem Developer-Portal finden sich keine Hinweise dazu. Die Beta soll in den letzten Zügen stehen. iOS 14.5 gehört zu den klassischen Frühling-Udpates, wenn Apple nicht nur Fehler behebt, sondern auch wichtige Funktionen auf den Weg bringt, die bis Herbst nicht warten können oder sollen. So hat Apple im vergangenen April mit iPadOS 13.4 Unterstützung für Maus und Trackpad für die iPads gebracht – sicherlich eine Funktion, die auf der WWDC- oder Keynote-Bühne Aufmerksamkeit verdient hätte.

Passend dazu befindet sich das iOS 14.5 in der siebten Beta, so viele Beta-Iterationen erhalten für gewöhnlich die Haupt-Updates im Herbst. Wir rechnen mit der finalen Veröffentlichung noch im April, womöglich auch in der kommenden Woche: Es kündigt sich ein neues iPad Pro an, zudem hat Apple sein "Wo ist?"-Netzwerk für alle geöffnet.

Wie Sie die neueste Beta von iOS 14.5 installieren können, verraten wir an dieser Stelle . Die meisten Neuerungen fanden wir in der Beta 2, an dieser Stelle lesen Sie die Details zu den Neuheiten , die Sie in der finalen Version von iOS 14.5 erwarten dürfen.

Update vom 1. April: Apple hat gestern Abend die sechste Beta von iOS 14.5 für Entwickler bereitgestellt, die Public Beta sollte heute folgen. Das Update wird immer umfangreicher, gleich zwei weitere neue Features sind in der sechsten Vorabversion neu. So lässt Apple künftig schon bei der Einrichtung die Wahl, mit welcher Stimme Siri sprechen soll , bisher war die weibliche Stimme voreingestellt. Einige neue Stimmoptionen kommen beim digitalen Assistenten nun hinzu. Nutzer von iPhone 11, iPhone 11 Pro und iPhone 11 Pro Max werden feststellen, dass sich die Einstellung der Batteriegesundheit nach dem Update neu kalibriert, diese konnte auf den Modellen zu falschen Anzeigen führen.

Update vom 24. März: Rund eine Woche nach dem Release der vierten Developer Preview von iOS 14.5 hat Apple nun auch gleich die fünfte Version veröffentlicht. Gleichzeitig erschienen auch die Entwickler-Testversionen von iPadOS 14.5 Beta 5, watchOS 7.4 Beta 5, tvOS 14.5 Beta 5 und macOS Big Sur 11.3 Beta 5. Bis die Golden-Master-Version zum Download bereit steht, dürfte es ersten Einschätzungen auch nicht mehr lange dauern. Wann genau diese erscheinen soll, ist jedoch noch unklar. iMore geht davon aus, dass dies noch etwas dauern könnte: "iOS 14.5 kommt später in diesem Jahr mit neuen Funktionen, die den Input von Drittentwicklern erfordern."

9to5Mac hat bei einer genaueren Analyse des Quellcodes der fünften Beta von iOS 14.5 außerdem einen Hinweis auf eine neue GPU mit dem Namen 13G gestoßen. Erste Vermutungen deuten darauf hin, dass diese GPU wohl in dem neuen A14X-SoC verwendet werden soll, die wiederum in den neuen iPads zum Einsatz kommen soll.

Update vom 16. März: Am späten Montagabend hat Apple die vierte Developer Preview von iOS 14.5 und iPadOS 14.5 veröffentlicht. Diese ist nur für registrierte Entwickler erhältlich, die Public Beta dürfte heute Abend oder spätestens morgen folgen. Auch in der vierten Vorabversion des kommenden Betriebssystemupdates sind einige Neuerungen enthalten, wie eine Code-Analyse von 9to5Mac ergeben hat. So gibt es Hinweise darauf, dass Apple Music "City-Charts" für 100 Städte weltweit präsentieren wird, also die in New York, Rio, Tokio und anderen Städten populärsten Streams. NFC-Tags, die Apple etwa in seinen Stores weltweit montieren könnte, werden Informationen über Apples Abo-Services wie Apple Music, Apple TV+  oder Apple Arcade direkt auf den Bildschirm des iPhones bringen.

Die interessanteste Neuerung ist aber technischer Natur: Offenbar plant Apple, künftig Sicherheitsupdate oder andere Stand-Alone-Installer für iOS und iPadOS separat anzubieten, wie es bereits unter macOS der Fall ist. Mehr Details lesen Sie hier . Wie Sie die Beta von iOS 14.5 installieren können, verraten wir an dieser Stelle .

Update vom 3. März : Zunächst in der Entwicklerversion hat Apple gestern die dritte Beta von iOS 14.5  (und iPadOS 14.5) veröffentlicht. Wie Macrumors berichtet , zeigt sich der Reiter "Items" in der Anwendung "Wo ist?" nun ab Werk – über diesen wird man künftig Gegenstände aufspüren können, die keine Apple-Geräte sind, vermutlich bereitet Apple damit aber auch seine Airtags vor. Erste "Items", die man darüber finden kann, sind Beats-Kopfhörer und auch bald erscheinende Kopfhörer von Belkin. In der dritten Beta von iOS 14.5 und iPadOS 14.5, die vermutlich noch heute für den Public-Beta-Test erscheinen wird, hat Apple auch die Möglichkeit zurückgebracht, die Standard-App für Musik und Podcasts zu ändern, dies war in der zweiten Beta aus unbekannten Gründen deaktiviert. Erst seit iOS 14 und iPadOS 14 können Anwender die Standardanwendungen für Mail und Browser ändern, nun besteht also die Wahl auch bei der Musik. Welche Neuerungen Apple in der vorherigen Beta einführte, finden Sie an dieser Stelle . Nachfolgend erklären wir Ihnen, wie Sie die eine iOS-Beta installieren, sobald sie verfügbar ist.


So installieren Sie die iOS 14.5 Public Beta

Kostenlos ist die Teilnahme am Public-Beta-Programm, bei dem Sie sich unter beta.apple.com registrieren können. Bitte erstellen Sie davor ein Backup von Ihrem Gerät. Und so gehen Sie vor:

  1. Öffnen Sie die verlinkte Seite mit dem Beta-Programm auf dem gewünschten Gerät

  2. Registrieren Sie sich mit Ihrer Apple-ID

  3. Die Vereinbarung zwischen Apple und dem freiwilligen Tester annehmen

  4. Auf der darauf erscheinenden Seite gibt es den Abschnitt "Beginnen", dort klicken Sie auf den Link "Registriere dein iOS-Gerät"

  5. Im Schritt 2 auf der neuen Webseite gibt es nun die Möglichkeit, das Beta-Profil herunterzuladen, klicken Sie entweder auf den Button "Profil laden" oder rufen Sie den Link auf: beta.apple.com/profile .

  6. Lassen Sie den Download zu

  7. Wechseln Sie in die Einstellungen-App und installieren Sie das heruntergeladene Profil, dieser erscheint gleich unter dem eigenen Apple-ID-Konto im Reiter "Profil geladen".

  8. Bestätigen Sie die Installation mit dem Passcode des Geräts.

  9. Das Gerät startet nun neu.

  10. Danach können Sie in den Einstellungen zu den "Software-Updates" wechseln und aktuelle Beta wie ein normales iOS herunterladen und installieren.

Bei Apple registrierte Entwickler haben immer einen leichten Vorsprung bei Vorabversionen. Wenn ein System vollkommen neu ist, wie das jeden Sommer bei der WWDC der Fall ist, kann der eine Woche und länger betragen, auf Punkt-Updates haben Entwickler in der Regel einen Tag früher Zugriff. Bei iPadOS 14.5 und iOS 14.5 waren es mal drei Tage. In seltenen Fällen bekommen nur Entwickler eine neue Beta-Version. Um eine solche Developer-Preview zu installieren, müssen Sie als Entwickler bei Apple registriert sein, der Jahresbeitrag für das Entwicklerprogramm beträgt 99 US-Dollar. Die Installation selbst ist äquivalent zur Public Beta.


Stand vom 18. Februar: Gestern Abend hat Apple die zweite Beta-Version von iOS 14.5 für freiwillige Tester veröffentlicht, ein Tag nach der Developer-Beta. Nachfolgend finden Sie die neuen Features der Beta 2. Unüblicherweise finden sich auch in der Beta zwei des Betriebssystems einige Neuerungen, die auch für Endnutzer sichtbar sind, wie die neuen Emojis, ansonsten konzentriert sich der Entwickler bei den Folge-Betas auf Hintergrundarbeiten bei Fehler-Behebung.

iOS 14.5 – das sind die Neuerungen

In der Beta zwei eines Betriebssystems finden sich naturgemäß nicht so viele Neuerungen wie in der ersten Beta. So konzentriert sich der Entwickler darauf, die bestehenden Fehler auszubügeln. Doch einige neue Funktionen bringt iOS 14.5 Beta 2 trotzdem.

Neue Emojis

Apple baut seine Emoji-Sammlung weiter aus, neu sind zusätzliche Variationen des Pärchen-Emojis hinzugekommen, mittlerweile gibt es davon rund 200 Variationen. Ein Emoji für eine bärtige Frau ist komplett neu, eine gewisse Sängerin aus Österreich wird sich darüber freuen. Das Spritzen-Emoji kommt nun ohne Blut aus, perfekt also, um die Impfungen damit zu bebildern. Das Kopfhörer-Emoji erinnert nun an die Airpods Max.

Farbstich-Fehler behoben

Einige Nutzer berichten, dass die Beta 2 den Grünstich- bzw. Gelbstich-Fehler an einigen iPhones 12 behebt. Die ersten Meldungen dazu kamen noch im November 2020 , Apple hat eine Besserung versprochen.

Siri Kurzbefehle

Für Siri Kurzbefehle gibt es ein paar neue Optionen: Zum einen lässt sich mit der Automatisierung-App das Bildschirmfoto aufnehmen, diese Aktion lässt sich in eigene Kurzbefehle integrieren. Es gibt einen neuen Kurzbefehl, der die Ausrichtung des Bildschirmes sperrt, und einen, der zwischen 4G und 5G wechselt.

Fehlerbehebungen

Neben den offensichtlichen Neuerungen an der Oberfläche hat Apple im Hintergrund einige Fehler behoben. So funktioniert Carplay wie gedacht, selbst wenn das iPhone Kontakte per Carplay teilt. iPad Pro 11 und iPad Pro 12,9 (ab dritter Generation) konnten sich mit einem externen Bildschirm nicht über den USB-C-Multiport-Adapter verbinden, dieses ist nun behoben.

Datenschutz für iPads

Ab iPadOS 14.5 werden die Tablets mit einem Smart Folio die Verbindung zum eingebauten Mikrofon kapern, sobald die smarte Hülle geschlossen wird.

Das sind die neuen Funktionen in der iOS 14.5 Beta 1

Apple hat die nächste Beta von iOS 14 herausgebracht, voraussichtlich wird iOS 14.5 irgendwann im März veröffentlicht, ab dann übernimmt die Apple Watch einige Funktionen der Face-ID, einen Mundnasenschutz stört nicht mehr beim Nutzer der neueren iPhones. Mehr Details dazu erklären wir hier . Aber auch neben der Entsperrung mit Apple Watch hat der Entwickler genügend neue Funktionen implementiert, für die sich das Update lohnen wird.

Start-Bildschirm im Querformat

Zwar nicht für die iPhones, sondern für die iPads mit iPadOS 14.5 wird das System eine alternative Grafik einblenden, wenn sich das Gerät beim Starten im Querformat, beispielsweise an einer Tastatur befindet. Bislang erkennt das System das Querformat nur, wenn sich das iPad an einem Magic Keyboard angedockt ist. Ohne angebrachte Tastatur wird das iPad wie gewohnt im Hochformat starten, selbst wenn der Nutzer das Gerät quer hält.

Etwas verspätet kommt die Emoji-Suche auch auf die iPad-Tastatur. Das Feld dafür erschien auf den iPhones bereits im Herbst mit iOS 14.

Safari

Für Werbetreibende wird Apple eine Möglichkeit bringen, die Ursprungsseiten und -Apps zu identifizieren, woher die Nutzer kommen. Apple verspricht in seinen Entwicklernotizen , diese Identifizierung auf eine datenschutzfreundliche Art und Weise zu gestalten. Wie das konkret aussehen soll, wird sich wohl in den späteren Betas zeigen. 

Software-Updates

Der entsprechende Bildschirm in der Einstellungen-App war bislang die meiste Zeit fast leer: Stand kein Update von Apple zur Verfügung, konnte der Nutzer nur den Standard-Satz lesen "Deine Software ist auf dem neuesten Stand". Nun wird ein grüner Haken eingeblendet, um zu signalisieren, dass dem tatsächlich so ist. Der Standard-Satz wird um die Hinweise auf behobene Sicherheitslücken erweitert, zudem zeigt der Screen, wann der Nutzer zum letzten Mal nach Updates geschaut hat.

Apple Music

Der Entwickler fasst alle Vorschlag-Algorithmen aus bereits bestehenden automatisierten Wiedergabelisten und bringt als eine einzige Wiedergabeliste "Für dich" im Mediathek-Bereich. Dazu kann Apple Music etwas genauer die Veröffentlichungsdaten der einzelnen Songs und Alben darstellen, bislang ist nur das Jahr dargestellt. Ab iOS 14.5 sind auch Monat und Tag zu sehen.

Siri

Apple geht konsequent den Weg, Siri immer weniger an Bildschirmoberfläche zu geben. Seit dem Start im Herbst erscheinen die Antworten des persönlichen Assistenten in Form einer Benachrichtigung und bedecken nicht mehr den ganzen Screen. Nun hat Apple auch die Felder für "Siri-Anfragen tippen" überarbeitet. Diese erscheinen in Form von mehreren Balken am oberen und unteren Rande des Bildschirmes, die Mitte bleibt frei.

Dual-SIM und 5G

Wollte man mit iPhone 12 die Verbindung mit 5G-Standard nutzen, musste man sich auf den Betrieb mit einer SIM-Karte beschränken. Eine zweite installierte SIM-Karte setzte die Verbindung bei beiden Anbietern auf 4G zurück, nun kann man die Auswahl zwischen den Mobilfunkstandards granularer steuern. In den USA wird ab iOS 14.5 noch 5G Standalone unterstützt. Das ist eine Art der Mobilverbindung, wobei das Gerät auf die bereits auf 5G-aufgerüstete Antenne zurückgreift. In Deutschland wird momentan noch 5G Non-Standalone, also 5G NSA betrieben. Selbst für 5G-Verbindung wird noch auf eine 4G-Antenne zurückgegriffen.

Datenschutz und Privatsphäre

Apple hat schon letzte Woche angekündigt, dass bereits die nächste Version von iOS die App Tracking Transparency einschalten werde, seit gestern Abend liegt nun die erste Developer Preview von iOS 14.5 vor, in der ab Werk Tracker abgeschaltet sind und sich vom Anwender freischalten müssen, um ihn quer über Apps und durchs Netz verfolgen zu können. Scharf geschaltet ist das Feature jedoch noch nicht, das soll im Lauf des Frühjahrs passieren, wohl erst nach Veröffentlichung der finalen Fassung.

Mehr Trainingsmöglichkeiten und Controller

Der neue Service Fitness+, den es in Deutschland noch nicht gibt, bekommt nun Unterstützung für Airplay 2, lässt sich also nicht nur auf iPhone, iPad, Apple Watch und Apple TV nutzen, sondern etwa auch auf dem Mac oder dem Smart-TV, wenn man die Workout-Anleitungen vom iPhone aus streamt.

Zudem kann Siri ab iOS 14.5 auch auf Sprachbefehl die Notfallkontakte informieren, das Update wird auch die neuesten Spielecontroller für Xbox und Playstation unterstützen.

Macwelt Marktplatz

2565103