2518646

iOS 14: Schlüsselbund warnt vor geknackten Passwörtern

06.07.2020 | 08:37 Uhr | Peter Müller, Halyna Kubiv

iOS 14 und Safari können erkennen, wenn ein Nutzer-Passwort aus einer Sammlung der bekannten Passwörter stammt.

Warnung : Der iCloud-Schlüsselbund in iOS 14 bekommt ein neues Feature für mehr Passwortsicherheit. Wurde ein darin gespeichertes Passwort bei einem Datendiebstahl verwendet, spuckt das iPhone eine entsprechende Warnung aus, mit der Empfehlung, das Passwort sofort zu ändern. Safari nutzt laut Apple dabei krytographische Techniken, die die Passwörter und ihre Ableitungen stets mit einer Liste von geknackten Passwörtern vergleichen. Wenn ein neuer Passwort-Leak bekannt wird, kann Safari den Nutzer warnen, damit dieser seine (betroffenen) Passwörter ändert. Die Passwörter bleiben jedoch privat, Safari verrät die Einträge weder an die Anbieter der Datenbanken noch an Apple.

Ebenso warnt iOS 14 vor zu einfachen Passwörtern die etwa von vielen Leuten gebraucht würden und so einfach zu erraten werden, oder solchen, die Strings wie "123" enthalten. Diese Funktion ist bereits unter iOS 13 verfügbar, allerdings recht versteckt: Erst wenn man in den Einstellungen zu dem iCloud-Schlüsselbund wechselt, sieht man in der Liste neben manchen Einträgen graue Dreiecke als Warnung. Ein Klick auf das Passwort verrät den Grund, beispielsweise "Das Verwenden desselben Passworts auf verschiedenen Websites ist nicht sicher. Dieses Passwort wird auch auf "xy.com" verwendet."

Macwelt Marktplatz

2518646