2492732

iOS 14 verrät Details: iPhone 9 in zwei Größen

17.03.2020 | 08:30 Uhr | Peter Müller

Im Code erster Vorabversionen von iOS 14 finden sich angeblich jede Menge Hinweise auf massive Neuerungen zu Apples neuen Geräten.

Update vom 17. März 2020: Ende März, so meint man, wäre es endlich an der Zeit für den Nachfolger des iPhone SE . Das SE 2 oder iPhone 9 werde zwar nicht mehr nur 4 Zoll groß sein, aber das iPhone 8 am unteren Ende der derzeitigen Preisspanne ablösen. Bisher drehten sich Spekulationen nur um ein Gerät und ignorierten dabei, dass es auch ein iPhone 8 Plus gibt. So überrascht es nicht unbedingt, dass sich im vorab geleakten Code von iOS 14 auch Hinweise auf ein zweites, größeres Modell finden lassen . Das vermutlich iPhone 9 genannte Modell werde eine Bildschirmdiagonale von 4,7 Zoll mitbringen, der größere Bruder ein von 5,5 Zoll - alles wie beim iPhone 8 also. Auch die Nomenklatur werde die gleiche sein, "iPhone 9 Plus" klingt plausibler als "iPhone 9 Max". Die neuen Modelle sollen wie die 11er mit der CPU A13 Bionic ausgestattet sein, neben Apple Pay unterstützen sie auch Express ÖPNV und sollen auch die bisher noch nicht angekündigten Apple-Tags auffinden können.

Meldung vom 11. März 2020: Wie 9to5Mac Einblick in den Code von iOS 14 erhalten hat, verrät das Portal nicht. Gut drei Monate vor der WWDC – so sie denn stattfindet – sollten an sich auch nur Apple-Mitarbeiter Einblick haben, Cupertino wird über das Leak wenig erfreut sein.

Ob die Informationen korrekt sind, lässt sich auch nicht überprüfen, Interessantes weiß 9to5Mac gleichwohl zu berichten. Eine spektakuläre Änderung sei für den Homescreen geplant: Ab iOS 14 werde man auf dem Startbildschirm optional eine Liste aller installierten Apps zu sehen bekommen, diese Listenansicht lasse sich nach unterschiedlichen Kriterien sortieren. So könne man sich etwa alle Apps mit bisher unbeachteten Benachrichtigungen oben anzeigen lassen  oder die zuletzt benutzten. Siri kann je nach Tageszeit so auch bessere Vorschläge unterbreiten.

Tipp: Dateiverwaltung mit iMazing – die Alternative zu iTunes

Neben einem neuen Cursor für die Maus werde es auch neue Gesten geben, um zwischen Apps hin und herzuwechseln. Diese würden mit dem Trackpad des kommenden Smartkeyboards zusammen hängen. Das kommende iPad Pro werde laut der Analyse des Systemcodes ein Dreifachkamerasystem mitbringen.

Auch zum iPhone 9, das angeblich schon in Produktion sei, verrate der Code von iOS 14 Details. Das neue Gerät werde wie das iPhone 8 auf Touch ID setzen und in Apple Pay Express ÖPNV unterstützen – damit erkenne man iPhone-6-Nutzer als Zielgruppe für ein Upgrade, denn diese Bezahlung von Bus und Bahn im Vorbeigehen ist neueren Geräten vorbehalten. 

Das Apple TV soll eine neue Fernbedienung bekommen, die aktuelle Siri-Remote ist für viele Benutzer ein Ärgernis. Auf das Apple TV werde man sich künftig eine App mit Fitnessübungen laden können, die man dann vor dem Fernsehapparat absolvieren kann.

9to5Mac veröffentlicht täglich neue Erkenntnisse der Code-Analyse, so waren in den letzten Tagen auch schon Hinweise auf einen Apple-Over-Ear-Kopfhörer aufgetaucht, ebenso Hinweise auf Messung des Blutsauerstoffs mit der Apple Watch .

Macwelt Marktplatz

2492732