2614637

iOS-15-Bug lässt gespeicherte Fotos vom iPhone löschen

30.09.2021 | 16:21 Uhr | Halyna Kubiv

Mehrere Nutzer berichten über einen Bug in iOS 15: Die über iMessage geteilten und gespeicherten Fotos werden unter bestimmten Bedingungen gelöscht.

Ein Reddit-Nutzer hat vor einigen Tagen einen ärgerlichen Fehler in iOS 15 gefunden: Speichert man ein Foto aus iMessages in eigener Mediathek, kann es wieder ohne weiteres Zutun gelöscht werden, wenn bestimmte Bedingungen zutreffen. Wenn die iMessage-Konversation mit dem Foto bereits gelöscht ist und seit der Löschung ein frisches iCloud-Backup erledigt wurde, verschwindet das gespeicherte Foto aus Fotos-Mediathek. Ein ähnliches Verhalten berichtet ein Entwickler in Apples Developer-Forum , auch auf Twitter gibt es ähnliche Meldungen (via Macrumors ): 

Wir haben übrigens das Szenario bei uns auf dem iPhone 11 Pro nachgestellt, allerdings blieb aus iMessages gespeicherte Fotos selbst nach der gelöschten Konversation und einem aktuellen iCloud-Backup in der Foto-Mediathek. Offenbar ist für das Auftreten dieses Fehlers noch weitere unbekannte Bedingungen notwendig, womöglich ist auch ein iCloud-Abgleich für iMessages notwendig, was bei uns nicht der Fall war.

Wie dem auch sei, ist der Bug ärgerlich, denn bei manchen Nutzern werden wichtige Fotos ohne ihr Zutun und Einverständnis gelöscht. Offenbar wird der Bug bereits an Apple berichtet, denn der Twitter-Nutzer "Ezekiel" hat an seinen Tweet die Nummer seines Feedbacks an Apple angehängt, wie diese in der Feedback-App oder beim Online-Portal von Apple vergeben wird.

Macwelt Marktplatz

2614637