2612862

iOS 15: Diese Probleme und Bugs sind bekannt

22.09.2021 | 10:42 Uhr | Halyna Kubiv

iOS 15 ist seit zwei Tagen auf den iPhones der Nutzer angekommen, nun gibt es erste Berichte zu den auftretenden Problemen.

Die Beta von iOS 15 lief erstaunlich rund, offenbar hat Apple aus seinen Fehlern bei iOS 13 gelernt und lieber eine solide als spannende, aber dafĂŒr total verbuggte Version ausgerollt. Doch hier und da werden die Stimmen von Nutzern laut, die sich ĂŒber ungewöhnliches Aussehen oder andere Funktionen beschweren.

iOS 15: Alle Neuerungen im Überblick

Update frisst Akku

Die etwas kĂŒrzere Akkulaufzeiten nach jedem großen iOS-Update sind kein Bug, sondern gewissermaßen ein Feature. Nach dem Update auf neue Betriebsversion laufen viele Prozesse im Hintergrund, das System indiziert die Daten neu – das alles frisst Akku. Nach einigen Tagen sollte sich das Ladeverhalten des iPhones wieder auf das gewohnte Niveau einpendeln. Hier ein Tipp: Das GerĂ€t in der Nacht an das Ladekabel hĂ€ngen. Prozesse wie die Synchronisierung großer iCloud-Mediatheken terminiert das System auch ohne Update auf unchristliche Zeiten wie zwei oder drei Uhr morgens, wenn das GerĂ€t gerade lĂ€dt. So kann man ein wenig steuern, wann alle stromfressende Update-Prozesse ablaufen, nĂ€mlich in der Nacht.

Globale Stummschaltung

Die Nutzer auf Reddit , in den deutschen sowie englischsprachigen Diskussions-Foren berichten darĂŒber, dass die Stummschaltung auf dem iPhone bewirkt, dass auch Audios in den Apps stumm abgespielt werden. Das konnten wir auf einem der redaktionellen iPhones nachstellen. Sobald der Stummmodus ausgeschaltet wird, spielen die Storys in Instagram mit Ton ab.

Nicht genĂŒgend Speicher

Bei manchen Nutzern meldet das System nicht genĂŒgend Speicher, obwohl fĂŒnf GB und mehr noch frei sind. Dies hat iDownloadblog berichtet, aber es finden sich genĂŒgend Beschwerden in dem deutschen Diskussions-Forum wie auch im US-amerikanischen . Das Löschen von großen Dateien bewirkt offenbar nichts, die Fehlermeldung beziehungsweise Warnung kommt immer wieder. Hier muss man nur abwarten, bis der Entwickler den Fehler beim nĂ€chsten Update behebt.

Verwirrung um "Nicht stören"

Apple hat "Nicht stören" unter der neuen Funktion "Fokus" verfrachtet, allerdings die Kontrolle deutlich granularer gestaltet. Gleichzeitig ist eine nĂŒtzliche Option verschwunden, die Mitteilungen stumm zu schalten und auszublenden, wenn das iPhone gesperrt war und diese dennoch auf dem Bildschirm anzuzeigen, wenn der Nutzer das GerĂ€t aktiv verwendete.

Benachrichtigungen ausgeschaltet oder nicht zugestellt

Manche Nutzer beklagen sich darĂŒber, dass die Benachrichtigungen von bestimmten Apps wie Outlook oder Slack nicht mehr zugestellt werden. Das Löschen und erneutes Installieren der App kann helfen, ansonsten muss man auf die Updates vom Entwickler, in diesem Fall Microsoft, warten.

App-Mediathek neu sortiert

App-Mediathek kam mit iOS 14 und ist eine recht schnelle Methode, Apps aufzurufen, ohne sie auf den unzĂ€hligen Bildschrimen zu suchen. Offenbar sortiert das System die Apps in unterschiedliche Ordner anders ein, als das noch mit iOS 14.7 der Fall war. Vor allem der Ordner "Zuletzt hinzugefĂŒgt" schaut nach Kraut und RĂŒben aus. Dort finden sich Apps, die wir lĂ€nger nicht benutzt oder gar vom iPhone ausgelagert haben.

Fehler an Apple melden

Es gibt sicherlich mehr Fehler als die hier aufgefĂŒhrten. Doch anstatt sich in Foren oder auf Social Media zu beschweren, sollten Sie die Fehler direkt an Apple melden. Denn erst das bringt wirklich etwas, wenn die Meldung eines Fehlers oder einer fehlenden Funktion eine kritische Masse an Beschwerden ĂŒbersteigt. Apple hat eine Feedback-Seite eingerichtet. Dort können Sie nach Eingabe des Namens und der E-Mail-Adresse Ihr Problem beschreiben und hoffen, dass Apple es behebt.

Macwelt Marktplatz

2612862